WHO warnt - Pandemie beschleunigt sich

Während Covid 19 bei uns in Europa eher rückläufig sein dürfte beschleunigen sich die Infektionen in anderen Ländern, zB in Brasilien gestern +55.000 neue Fälle und über 1200 Tote (lt worldometer)
Weltweit bald 9 Mio Fälle :roll_eyes:
Man kann nur hoffen, dass da keine 2. Welle in Europa angestoßen wird - sonst könnte es sich weiter aufschaukeln, zB wenn es in Südamerika abgeflaut ist und dann über Europa auch dort eine weitere Welle ausgelöst werden würde…

wir Menschen sind lernfähig, wir können es also durchaus schaffen die Infektionskette zu durchbrechen, bzw. wird es eines Tages wohl eine Impfung oder ein Medikament geben

Meint ihr wir schaffen in den nächsten Monaten eine Entschleunigung?

Ich glaube dass man das nicht global beantworten kann. Ich weiß nicht, ob Brasilien oder Russland oder auch die USA die Epidemie in der näheren Zukunft unter Kontrolle bekommen.

Für Europa hoffe ich das sehr, die meistem Länder sind ja so wie es aussieht auf einem ganz guten Weg und ich denke Schweden wird es auch noch schaffen, die Entwicklung zu drehen. Dort hat man vielleicht zu sehr auf die Vernunft der Leute gesetzt, aber der grundsätzliche epidemiologische Sachverstand scheint ja gegeben zu sein, aus den Erfahrungen zu lernen,

Gruß Mathie

2 Like

Finde es eher ärgerlich, wenn sich die WHO vor dem Hintergrund bekannter Gründe zu so allgemeinen Aussagen niederreißen lässt.

Dass wir weiter auf der Hut sein müssen, ist klar und wurde jetzt bei Tönnies erneut wunderbar demonstriert. Hoffe, das alle es jetzt verstanden haben.

Doch was haben die Länder mit uns zu tun, deren politische Köpfe entweder lange Durchseuchung wollten, die Existenz der Pandemie leugneten oder bis heute leugnen, und nicht rechtzeitig oder gar keine Massnahmen oder keine ausreichenden ergriffen haben oder hatten.
Man kennt doch einige der Gründe. Da hat die WHO eine „to whom it may concern“ Aussage losgelassen, und das auch noch viel zu spät.

Erst kürzlich war ein Bericht über Brasilien zu sehen, bei dem gezeigt wurde, wie die hauptsächlich Armen derzeit wie die Fliegen sterben, während Bolsonaro den Leuten im brasilianischen TV erzählt, dass es diese Toten gar nicht geben würde. Das wäre nur politische Propaganda gegen ihn. Wie bei Trump glauben ihm seine Wähler.
Während einer Demonstration gegen die Politik Bolsonaros durch Aufstellung 100 imaginärer Gräber im Sand kam einer seiner Anhänger und hat einen Teil der Kreuze als unwahre Stimmungsmache umgekippt.
Denke, das war dieser Bericht

Brasilien war auch bereits Thema für Kinder

Brasilien ist schon extrem betroffen, über 1 Mio Infizierte ist schon heftig. :thinking:
Wobei Belgien, Schweden, Spanien und etliche andere Länder bei Fällen/1 Mio EW noch vor Brasilien liegen…

Die absoluten Zahlen sind für einen Vergleich eher nicht aussagekräftig.

In Europa gibt es, wie bekannt, verschiedene Ursachen für die Anzahl der Infizierten.
Wir sind uns sicher einig, dass es bei uns und in Ö anders aussehen würde, wenn die Massnahmen nicht sofort so ausführlich getroffen worden wären, man abgewartet hätte bis die Infektionen weiter gestiegen wären, oder erstmal lange bei fehlenden Tests und MNS auf Durchseuchung gesetzt hätte.
Zudem wird aus Österreich nicht jeder Tote gemeldet, der mit Covid-19 infiziert und verstorben ist. Aus Belgien jeder, bei dem die Infektion nachgewiesen wurde.

Doch schau dir mal das Video von Monitor an. Dort wird erklärt, dass in Brasilien die meisten der infizierten Armen sterben und die meisten der infizierten Wohlhabenden überleben.

Gerade in UK soll der soziale Unterschied für eines der reichen europäischen Länder extrem sein.
Doch auch bei uns wurde berichtet, dass ein Arbeitsloser im Hartz4-Bezug ein wesentlich höheres Infektions- und Sterberisiko hätte. Wobei ich den Grund dafür, warum jemand der zuhause sitzt ein höheres Infektionsrisiko als ein Berufstätiger haben soll, nicht nachvollziehen kann.

In Bezug auf die höhere Erkrankungsrate von ALG2/Hartz4-Beziehern habe ich etwas gefunden:
(Teil der Meldung vom 18.6.2020)

Wie eine Untersuchung von Versichertendaten aus Deutschland zeigte, könnten Arbeitslose ein höheres Risiko haben, wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt werden zu müssen. Bezieher von Arbeitslosengeld II hätten ein um 84 Prozent höheres Risiko für einen coronabedingten Klinikaufenthalt, ging aus einer kürzlich vorgestellten Untersuchung der AOK Rheinland/Hamburg und des Instituts für Medizinische Soziologie des Universitätsklinikums Düsseldorf hervor.

Lt. WHO angeblich 180.000 neue Fälle in 24 Stunden :thinking: