Was kann der Einzelne für die Gesellschaft tun in Zeiten von Corona?

Ich denke es wäre gut, wenn wir zusammen eine Liste mit Dingen erstellen können, die jeder einzelne für sich tun kann um die Situation für alle ein wenig besser zu machen. Mein Gedanke ist, dass sich zusammen Dinge finden, auf die nicht jeder einzeln kommt und von der sich am Ende jeder ein paar Anregungen für sein eigenes handeln holen kann.

Regeln für den Thread:

  • Jeder darf gerne so viele Ideen vorschlagen wie er möchte.
  • Pro Post eine Idee, so ist eine gezielte Diskussion durch antworten auf diesen Beitrag nötig
  • Wenn eine Idee länger unwidersprochen bleibt oder sich aus der Diskussion zeigt, dass sie sinnvoll ist, übernehmen wir sie in die Liste
  • Stimmt gerne im Zweifel mit dem Herzchen ab, wenn ihr nichts besonderes dazu zu sagen habt aber dennoch zustimmt.

Nur Ideen, die jeder einzelne für sich durchführen kann und nur solche diie positiv für alle sind oder positiv für den einzelnen und dann aber nicht negativ für alle. Alle Beiträge die nichts mit dem Thread zu tun haben werden kommentarlos gelöscht.

Ideenliste

2 Like

Ich fange direkt mal selbst mit dem ersten Vorschlag an:

Blut spenden

Das ist natürlich nicht für jeden geeignet, aber definitiv was jeder der es kann in Betracht ziehen sollte. Blutspendedienste haben ohnehin Dauerknappheit, die sich jetzt noch weiter verschlimmert hat. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass zumindest bei uns im Ort letzte Woche die Hygiene und Corona-Vorkehrungen hervorragend waren.

4 Like

Einkaufen für Nachbarn anbieten

Wer selber gesund ist und außerhalb der Risikogruppen ist, kann für andere die Einkäufe übernehmen und damit verhindern, dass sich andere infizieren oder das Virus verbreiten. Das eigene Risiko steigt nur leicht, da man eh für sich selber einkaufen geht.

4 Like

Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen

Auch wenn die Diskussion in den Medien gerade schon wieder etwas wirr in Richtung „Ja was denn jetzt? Wir dachten Masken helfen nicht“ gedreht wird, ist mittlerweile klar: Jeder „Vorhang“ vor Mund und Nase vermindet den Aerosol-Ausstoß und schützt damit andere vor einer möglichen Infektion die von einem selbst ausgeht. Im einfachsten Fall kann das ein Schal sein, besser ist etwas ein selbst genähter MNS mit Gummizügen. FFP-Masken und andere medizinische Produkte kommen nicht in Frage, die sollten weiterhin dem medizinischen Personal überlassen werden. Es gibt jedoch schon zahlreiche Produzenten von MNS für die breite Masse.

Wichtig ist: regelmäßig waschen und spätestens wenn durchfeuchtet austauschen.

1 Like

Unterstützt eure lokalen Geschäfte und Restaurants, z.B. durch den Kauf von Gutscheinen oder Essen zum Abholen.

2 Like

Eine Intensivmedizinerin hat es letztens in einer Diskussion etwas pointiert so formuliert: "Beim Tragen von MNS spuckt man halt nicht so weit beim reden…"

Letztendlich wird ein MNS keine High-Tech-Lösung sein, es werden ja auch selbst gebastelte Masken und Schals akzeptiert - aber…
„Alles was man vor Mund/Nase trägt wird wohl dazu beitragen, dass man weniger Tröpfchen bei niesen, husten, sprechen in seinem Umfeld verteilt.“
Deshalb, Abstand halten und Mundschutz tragen auch wenn es ungewohnt ist.

Wie sagte der öst. Bundespräsident in seiner Ansprache: „Es wird vorbeigehen.“

1 Like

Ich hab mal die bisherige Liste oben eingepflegt, da geht aber sicher noch mehr.

Her mit Euren Ideen.

2 Like

App nutzen, wenn diese raus kommt:

Gruß Mathie

1 Like

Ist mir ehrlich gesagt etwas zu schwammig für eine konkrete Handlungsempfehlung. Ich hab bei der App-Lösung noch große Zweifel wenn ich ehrlich bin. Ich will da erstmal ein schlüssiges Konzept inklusive Lösung sehen und dazu auch die entsprechende Einschätzung der Entscheider was die Zweckmäßigkeit angeht. Geredet wird viel, vor allem in Meinungsbeiträgen wie dem von dir verlinkten.

1 Like

Ja, ist noch sehr unkonkret. Hat wahrscheinlich noch keinen Sinn, das oben in Deine Liste einzustellen, bevor man konkrete Handlungsanweisungen geben kann.

Ich denke aber es ist neben dem Tragen von einfachen Masken und Abstandhalten das wichtigste, was jeder Einzelne für die Gesellschaft tun können wird - wenn mal eine App für Deutschland verfügbar ist.

Es gibt ein bei Science nach Peer-Review veröffentlichtes Paper von Forscherinnen und Forschern aus Oxford zum Thema App-Nutzung bei der Eindämmung der Corona-Epidemie:

https://science.sciencemag.org/content/early/2020/03/30/science.abb6936

Was bei Science veröffentlicht wird hat normalerweise Hand und Fuß.

Drosten hat im NDR-Podcast viel dazu erzählt, ist vermutlich leichter verdaulich, als das Paper im Original zu lesen:

Zu einem in meinen Augen technisch überzeugenden Konzept hast Du ja hier schon was verlinkt:

Gruß Mathie

1 Like