USA: Reopen XY in Wahrheit nur eine groß angelegte Astroturfing-Kampagne

In den USA wird gerade allenorts für „Reopening“ demonstriert und der Präsident befeuert und ermutigt diese Demonstrationen. Bei ihm ist bekannt, dass er gerne eine schnellstmögliche Lockerung der Beschränkungen hätte, entgegen seiner ursprünglichen Behauptung aber recht wenig Einfluss darauf hat.

Man kann natürlich nur vermuten, was wirklich dahinter steckt, allerdings gibt es zumindest deutliche Anzeichen dafür, dass einige der Online-Kampagnen der verschiedenen Staaten alle aus einer Quelle kommen.

Da hat jemand ziemlich viele reopenxy.com (wobei xy das jeweilige Bundesstaat-Kürzel ist) nach gleichem Muster (wenn auch anonym) registriert. Die Facebook-Gruppen tragen außerdem gleiche oder ähnliche Gruppenbeschreibungen.

(Begriffserklärung: Astroturfing bei Wikipedia)

2 Like

Wie immer die Frage: Cui bono?

Wem nützen solche Kampagnen?

  • D. Trump / den Repubilkanern: Natürlich, um ihre Zielgruppe wieder einzufangen und DT die Wiederwahl zu ermöglichen
  • den Russen: Um die USA zu schwächen, zu spalten, etc…
  • den Chinesen: Fällt mir nix zu ein…
  • den Deutschen: Ach was, sowas würden wir ja nie machen…

Sind es „nur“ Kampagnen? Oder wird vielleicht auch ab und zu der „Wille des Volkes“ deutlich?

Es werden mehr und mehr Leute ungeduldig und leid zu Hause zu sitzen. Geschäftsleuten wachsen die Ausgaben über den Kopf während ihre Läden/Restaurants/Hotels usw. geschlossen bleiben müssen. Millionen von Arbeitern haben sich arbeitslos gemeldet.

Wir haben hier auch schon eine Diskussion darüber, wie lange uns Covid-19 noch „begleiten“ wird. Die Fragestellung ist momentan allerdings noch eher „ab wann wird uns Covid-19 begleiten“, denn momentan stehen wir voller Angst vor dem schemenhaft erkannten „Covid-19-Wesen“ und wissen nicht weiter.

Das einzige was uns derzeit bleibt, ist die Hoffnung, dass es „irgendwann“ mal weiter geht.

Bloßes Abtun als „Kampagnen“ ist zu einfach.

1 Like

Was ist denn bitte „das Volk“?
Das Volk ist naturgemäß sehr heterogen. Es gibt halt „dieses Volk“, welches die Maßnahmen für angemessen und sinnvoll hält, aber auch „das andere Volk“, welches aus welchen Gründen auch immer genau das Gegenteil meint.
Populisten wie DT (u.v.m.) schreiben sich ja den Alleinvertretungsanspruch für das (nichtexistente) „eine Volk“ auf die Fahne.

Ja, sicherlich, die Situation ist nicht einfach.
Aber speziell in solchen Situationen kann der Staat durch (finanzielle) Hilfen zeigen, was er kann.
Ich habe auch Kurzarbeit, und ja, das ist Scheiße.

Aber sollte nicht bei jedem ein gewisser Altruismus greifen, denn was nützt es allen (= „dem Volk“), wenn auf Druck einzelner die Maßnahmen gelockert werden, wenn dadurch der Infektionszyklus von vorne beginnt, und die Gesamtdauer der Maßnahmen nur weiter in die Länge zieht?

2 Like

Da heute nochmal aktualisiert, sollte das der aktuelle Stand für die USA sein. Auf der Seite kann man nachschauen, welcher Bundesstaat bis zu welchem Datum einen Lockdown vorgesehen hat. Die offiziellen Ankündigungen kann man als PDF herunterladen.


Die Gouverneure in Arkansas, Iowa, Nebraska, North Dakota und South Dakota haben sich jedoch geweigert, ab Montagmorgen landesweite Maßnahmen für den Aufenthalt zu Hause vorzusehen.

Noch geöffnet habe ich diese Seite.
https://www.seattletimes.com/seattle-news/politics/gov-inslee-extends-washington-states-coronavirus-stay-home-order-through-end-of-may-4/
Da ist man für diesen Bereich näher am Geschehen.