Unterschiedlicher Umgang mit Corona in Deutschland und UK

Der BuzzFeed UK Autor Alex Wickham hat in einem Twitter-Thread den unterschiedlichen Umgang mit Corona in Deutschland und im Vereinten Königreich verglichen.

Ein paar Kernaussagen:

Initially, both countries’ experts underestimated the virus, insisting the threat was „very low“

But Germany was miles ahead on underlying preparations for a pandemic

By the beginning of March, Germany is well ahead of the UK on testing

Testing / preparation seems to be the main difference at this point

But interestingly, both countries continue to insist that serious social distancing is not necessary

In the third week of March, both Merkel and Johnson order a full-scale lockdown

Germany testing 103,515 per day. UK testing 5-10k

Chris Whitty blames a shortage of chemicals…

144 dead in Germany. 578 in UK

Hier der ganze Thread mit Links:

Den zugehörigen Beitrag bei Buzzfeed UK gibt’s hier:

2 Like

Gute Quelle.
Wenn es nur nicht so traurig und tragisch wäre.
Man könnte denken, Deutschland hätte alles richtig gemacht.
Nur, wenn ich seit Anfang März gewusst habe, was auf uns zukommt, denke ich, wir hätten es besser machen und schneller reagieren können. Ohne das konsequente Handeln von Söder hätte es sich noch länger hingezogen.

Es will mir nicht einleuchten, warum all das, was mir an internationalen Studien Anfang März bekannt war, unseren und anderen Wissenschaftlern nicht auch hätte bekannt sein sollen.
Mir drängt sich hierbei allerdings der Verdacht auf, dass sich die Wissenschaftler der verschiedenen Länder im besten Fall schwer tun, das ernst zu nehmen, was Wissenschaftler anderer Länder publizieren.

Deshalb wahrscheinlich immer wieder der Aufruf der WHO, das alle Länder zusammenarbeiten sollen.

Und so wird hier nach und nach, wenn auch unsere Wissenschaftler das feststellen, das veröffentlicht, was aus anderen Ländern schon längst bekannt ist. So, wie das in unterschiedlichem Maße in vielen Ländern und bei uns die ganze Zeit über schon läuft. Ich muss das nicht verstehen.

2 Like

Das deutsche Gesundheitssystem kenne ich nicht, aber vermutlich sind Deutschland und Österreich ähnlich gut aufgestellt im Vergleich zu UK und auch anderen Ländern in Europa.
Anscheinend haben wir auch schneller reagiert und uns auf keine Experimente mit Herdenimmunität eingelassen …

31. Dezember: Die Krankheitsfälle aus China werden offiziell an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeldet.
7. Jänner 2020: Der Erreger wird als eine neue Art aus der bekannten Familie der Coronaviren identifiziert.
11. Jänner: Ein erster Todesfall wird in China registriert.

12. Februar: Die Zahl der registrierten Todesfälle in China steigt auf mehr als 1.000.

23. Februar: In Europa ist Italien am stärksten betroffen. Das Land riegelt Städte im Norden des Landes ab.

Corona - so breitete sich Virus aus

In Österreich hat man die Überwachung des Virus schon am 24.2. gestartet, deshalb liegen wir wohl aktuell ganz gut - heute nur 1% neue Fälle, Intensiv heute von 246 auf 243 zurückgegangen, die Hälfte der Fälle sind bereits wieder genesen
https://coronatracker.at/

Aufgrund des Auftretens des neuen Virus SARS-Coronavirus 2 (SARS-CoV2) in China, dessen internationaler Ausbreitung und der epidemiologischen Situation in Österreich und unseren Nachbarländern wurde unser Überwachungsnetzwerk erweitert und die Testung auf SARS-CoV2 seit dem 24.2.2020 in die Routineüberwachung implementiert.

Ö: SARS-CoV-2 Überwachung

Soweit ich das mitbekommen habe ist in D ja Söder mit harten Maßnahmen vorgeprescht womit er sich zwar den Unmut anderer Länderchefs zugezogen hat, aber anscheinend war das eine gute Vorgangsweise …

1 Like

Ja. Der Söder hat sich da echt profiliert und die anderen Länderchefs mitgerissen.
Der Laschet NRW war dagegen ziemlich lasch und hätte wohl noch ein paar Wochen halbherzig rumgeeiert.
Da es bald auch um den nächsten Kanzler geht, hat sich Söder damit schon gut in Position gebracht.

Um noch etwas zum Thema beizutragen:

1 Like

Schottland, Wales und Nordirland kündigten an, ihren eigenen - strikteren - Weg zu gehen. Johnson wollte seine Pläne am Montagnachmittag auch im Parlament vorstellen.

Großbritannien hat die meisten Corona-Opfer in Europa; bislang starben etwa 32.000 Infizierte. Noch immer mangelt es an Schutzausrüstungen. Auch das Ziel von 100.000 Tests am Tag wird noch nicht immer erreicht.

Bei stagnierenden durchschnittlich 5000 Neuinfektionen pro Tag erscheint mir diese Maßnahme nicht sehr opportun, aber Boris Johnson muss scheinbar seine Ziel-/Wählergruppe bedienen.

2 Like

Besser wäre wohl das NHS zu verbessern :roll_eyes:

Aktuelle Daten komplett

Die kompletten offiziellen Zahlen sind sogar schon 40.000 Tote:

Offiziell wohl noch nicht
https://coronavirus.data.gov.uk/

Das Verhältnis positive Tests zu Verstorbene ist extrem, das heißt für mich, dass es eine gewaltige Dunkelziffer geben muss…

Frage mich, ob die anscheinend stagnierenden Neuinfektionen evtl. der limitierten Testkapazität geschuldet ist. Wäre interessant mal den Anteil mositiver Tests über die Zeit zu verfolgen.

Gruß Mathie

Ja, UK wirft schon Fragen auf:

Offiziell die 32xxx erfassten Toten (mit heißer Diskussion in den Foren ob mit oder wegen Corona verstorben.)
Gleichzeitig im Gegensatz zu D deutliche Übersterblichkeit ( woraus die Schätzungen von 40xxx Toten resultieren.

aber

Keine Überlastung der Krankenhausbetten.
Ebenfalls (wenn auch 2Wochen später) lockdown.

Spricht sicherlich für eine viel höhere Dunkelziffer als bei uns.
Aber warum? War das Virus dort schon früher da? Hat es sich dort schneller verbreitet?

Sicher? Die über 40.000 basieren darauf, dass zu den gut 32.000 die in NHS-Einrichtungen verstorben sind noch diejenigen gezählt werden, die in anderen Einrichtungen verstorben sind. So habe ich das zumindest mitbekommen.

Der Artikel im Guardian spricht von „the total official UK death toll now stands at 40,496.“ Und die haben wohl die offiziell festgestellten Daten addiert.

Gruß Mathie

Geh mal ca 3-4 Tage zurück im Guardian (UK Sektion) oder in der DailyMail. Da wurden die Daten zur Übersterblichkeit (nicht Euromomo sondern die von den eigenen Ämtern ausgewiesenen Daten) „publiziert“ bzw. in Artikeln verarbeitet.
Da kamen die 40.000 zum ersten Mal auf.
Dann, wie du richtig schreibst die 40.000 mit den nicht erfassten Einrichtungen (Altenheime, nicht NHS Kliniken, denn die sind ja die Hauptgrundlage der erfassten Toten).

1 Like

Zur Situation im UK fällt mir im Moment nur das wenig schmeichelhafte Wort Clusterfuck (pun intended) ein … keine Daten, keine Führung, kein Konzept

Gruß Mathie

I,ll second that :wink:

1 Like

Mindestens 95.000 Menschen sind seit der Lockdown-Massnahmen wegen des Coronavirus aus Übersee nach Großbritannien eingereist, wie einer der wichtigsten wissenschaftlichen Berater der Regierung bekannt gab, während er wiederholt keine Schätzung darüber vorlegte, wie viele dieser Menschen Covid-19 hatten.

Vom 1. Januar bis 23. März kamen 18,1 Millionen Menschen über Luft, Land und See nach Großbritannien, von denen 273 Fluggäste offiziell unter Quarantäne gestellt wurden.

Aston teilte dem Ausschuss mit, dass zwischen dem 1. April und dem 26. April 95.000 Menschen auf dem Luftweg nach Großbritannien kamen, von denen etwa 53.000 britische Staatsbürger waren.
https://www.theguardian.com/world/2020/may/13/95000-have-entered-uk-from-abroad-during-coronavirus-lockdown

Soweit ich das verstehe, wurden die Einreisenden im April während der Lockdown-Massnahmen nicht explizit getestet oder unter Quarantäne gestellt.

Habe mal den erwähnten Artikel „Übersterblichkeit“ in der DailyMail herausgesucht.
War aber auch so ähnlich im Guardian, oder wer eher konservativ ist, im Telegraph

Daily Mail, 12. Mai 2020 - „Thousands of excess death, collateral damage of pandemic“

Hier ein Auszug:

… Professor Sir David Spiegelhalter, chairman of the Winton Centre for Risk and Evidence Communication, University of Cambridge, said that some 6,000 deaths had been “exported” to the community due to the reduction of hospital services.

Data published on Tuesday found that the number of deaths in England and Wales has exceeded normal levels by nearly 47,000 during the pandemic.

Figures from the Office for National Statistics (ONS) show a total of 108,345 deaths were registered in the two nations between March 21 – towards the start of the outbreak – and May 1 2020. This was 46,494 more deaths than the average for this period in the previous five years – with Covid-19 responsible for 33,257 of these excess deaths, or 71.5%…

Zu diesen Todesfällen, die keine Covid-19 Diagnose hatten und deren Ursachen noch nicht geklärt sind, soll es noch eine Untersuchung geben.

@gkk ich hab mal deine Zitate umformatiert. Fürs nächste mal der Zitatbutton ist der mit dem " drauf, nicht der mit dem K :wink:

Danke, bin noch am lernen :face_with_hand_over_mouth:

1 Like