Tit for tat. Wessen Hochsicherheitslabor war es denn nun

Dazu, dass das Virus nicht vom Wuhanmarkt kommt, gibt es schon längst eine Studie, die beim Lancet veröffentlicht wurde.

Und das Gerücht ist wohl, das einige Wissenschaftler, wie auch die renommierten indischen Forscher, die mit ihrer Studie festgestellt haben, dass das Virus nicht natürlichen Ursprungs ist, an ein Virenleak glauben. Indien hat dabei sicher sofort an Wuhan gedacht. War aber nur eine Vermutung.

Die Antwort auf die Auseinandersetzung im Hintergrund, bei der China den USA sehr deutlich vorgeworfen hatte, das Covid-19 ein geleaktes Virus aus Fort Detrick wäre, (Fort Detrick musste letzten Sommer wegen Sicherheitsmängeln vorübergehend geschlossen werden, da die Gefahr des Virusleaks bestand)


dies auch begründet hatte und die USA um Klärung bat, ob das Virus unabsichtlich bei den Militärwettkaempfen in Wuhan im Oktober 19 nach China kam
http://en.people.cn/n3/2020/0321/c90000-9670852.html
(was auch dadurch unterstützt wurde, das ein japanischer Virologe das Virus in Japan sequenziert hatte und im TV angab, dass es aus den USA kommt) sieht also so aus, das man den Spieß jetzt umdreht.
Ein Artikel mit Blubb.

Also für den weiteren Verlauf der Pandemie ist es vollkommen egal, wo das Virus herkommt.

Von dem Artikel bei Homeland Security ausgehend, dass die Gefahr eines Virenleaks bei 30% liegt, es bereits mehrfach vorkam, sich alle Länder schon lange verpflichtet hatten keine Biowaffenforschung zu betreiben und es unter diesen Bedingungen keinen Sinn macht, wenn mit Viren geforscht wird, die die halbe Menschheit umbringen können, wäre ich allerdings für eine unabhängige Untersuchung und eine Beendigung dieser Art Forschung. Dann hätte das Virus wenigstens ein positives Ergebnis für die menschliche Zukunft.

3 Like

Aus meiner Sicht halte ich es für ausgeschlossen, dass ein solches Virus im Labor entwickelt wurde.

Es gibt schlicht keinen für mich vorstellbaren Nutzen, ein solches Virus zu entwickeln. Taugt nicht als Biowaffe, taugt nicht als Vektor bzw. „Genfähre“.

Labore in denen an einem Virus herumgespielt werden kann sind teuer, da ist es für mich auch nicht plausibel, dass irgendwer mit finsteren Absichten sowas im Hinterhof zum Spaß macht.

Der Sinn solche Gerüchte in die Welt zu setzen erschließt sich mir dagegen sofort. Man kann wunderbar von eigenen Fehlern ablenken, Desinformation ist eine altgediente Waffe im Propagandakrieg.

Gruß Mathie

4 Like

Da muss ich widersprechen.
Erstens gibt es jede Menge Hochsicherheitslabore. Alleine die USA haben eine Menge solcher Labore über die ganze Welt verteilt.
Dann geht es nicht um Absicht, sondern immer um menschliches Versagen, wozu ich schon einen Link in dem anderen Thread gepostet habe.

Als das Virus noch nicht richtig hier war und ich nach den geleakten Triagebildern und -Videos aus China, dem schnell gebauten Krankenhaus und diversen Studien und Berichten nicht kapiert habe, warum nicht sofort der Flugverkehr eingestellt und alles getan wird, damit das Virus nicht hierher kommt, hab ich gedacht, das wird wohl die europäische Lösung für das Rentenproblem, denn sie holen das Virus bewusst zu uns. :sunglasses:

Das Virus löst gerade, so grausam das ist, und auch wenn das alles jetzt viel mehr kostet als eine sofortige Sperre gekostet hätte, ein Stück weit eines der größten Probleme Europas.
Denn wahrscheinlich haben alle Länder um die 30% Rentner.
Wir stehen noch am Anfang und wissen nicht, was das Virus alles anrichten wird und wo wir am Ende stehen.
Wir träumen von südkoreanischen Verhältnissen und glücklicherweise (ich hatte es nach der anfänglichen Zurückhaltung nicht unbedingt erwartet😎) unsere Regierung auch.

Doch in Italien ist in manchen Gebieten praktisch schon eine ganze Generation ausgestorben. In Spanien und Frankreich wird es nicht anders sein.
Nicht nur in den Niederlanden wird man die alten dementen und pflegebedürftigen Menschen einfach sterben lassen, weil sie eh keine Chance haben.

Bis das Virus irgendwann mit den Ländern fertig ist, werden die Staaten möglicherweise Milliarden an Rente einsparen können.
In Europa sind bisher ca. 86000 Menschen gestorben. Einige sind jünger, viele Ältere nicht erfasst im Bett gestorben.
Für die wahrscheinlich bereits 86.000 an Covid-19 verstorbenen Rentner werden bereits viele hundert Millionen Rente im Jahr eingespart.
Und das ist erst der Anfang.
Es geht ja nicht darum das Virus zu stoppen, sondern um Containment.

1 Like

Aber die großen Hochsicherheitslabors, sei es von staatlichen Stellen, wie z.B. beim Löffler-Institut auf Riems oder von privatwirtschaftlichen Firmen, stehen jeweils unter entsprechender staatlicher Aufsicht, mein Punkt war, dass keine wirren Bösewichte gibt, die aus Lust an der Apokalypse solche Viren im Kellerlabor basteln.

Die Vemutung, dass das Virus nicht aus einem staatlicher Kontrolle unterstehendem offiziellen Hochsicherheitslabor entstammt, begründete ich damit, dass weder sinnvoll als Biowaffe einsetzbar sei, noch als Vektor. Wenn es keine sinnvolle Verwendung für ein solches Virus gibt, dann sehe ich keinen Grund warum irgendeine staatliche oder private Organisation dieses Virus unter enormem finanziellen Aufwand in einem offiziellen, kontrolliertem Hochsicherheitslabor herstellen sollte.

Für Desinformation bezüglich der Herkunft des Virus sehe ich dagegen zahlreiche nachvollziehbare Motive sowohl seitens staatlicher Akteure als auch bei nicht staatlichen Akteuren.

Für mich gibt es deshalb keinen Anlass anzunehmen, dass das Virus gezielt in einem Labor erschaffen worden sein könnte und von dort versehentlich freigesetzt worden sein könnte.

Gruß Mathie

4 Like

Wenn L. Klotz auf der Seite der Homeland Security kritisiert, das in Laboren mit Pandemieerregern geforscht wird, die es so gar nicht gibt und die so gefährlich sind, das damit die halbe Menschheit vernichtet werden kann, und nicht nur das ganz normale Risiko eines Virenleaks bei 30% liegt sondern auch noch Beispiele der Vergangenheit mit Virenleaks aufgeführt werden, dann gibt es für mich keinen Grund anzunehmen, das sie nur mit den dort aufgeführten Viren forschen.
Dass das Sars-Virus sich für solche Forschungen anbietet, war schon damals im Gespräch.
Um Sinnhaftigkeit geht es dabei doch nicht, wie der Artikel deutlich aufzeigt.

Die Frage von China ist nicht aus der Luft gegriffen. Sie steht in Zusammenhang mit einem bekannten Hochsicherheitslabor, das letztes Jahr wegen der Gefahr eines Virenleaks geschlossen wurde und mit einer seltsamen Lungenentzündung, die zu diesem Zeitpunkt in den USA aufgetaucht ist und zufälligerweise ganz genau so wie Covid-19 beschrieben wird, sogar die CT-Scans der Lungen stimmen überein.
Angeblich hat ein taiwanesischer Wissenschaftler schon letztes Jahr einen Hinweis in die USA geschickt, sie sollten die Erkrankten auf Coronaviren testen, worauf er keine Antwort bekam.

Es sollte für die USA doch ein Leichtes sein, die chinesischen Vermutungen wissenschaftlich zu entkräften, wenn sie jeglicher Grundlage entbehren.

Statt dessen die Behauptung zu verbreiten, das Virus käme aus dem Hochsicherheitslabor in Wuhan, stößt mir ganz übel auf.
Es zeigt vor allem, dass es keinerlei Konsens zwischen diesen Ländern gibt, die sich angesichts der ernsten Situation auch wie Erwachsene verhalten könnten, die gemeinsam der Ursache auf den Grund gehen.
An der derzeitigen Situation kann man dadurch nichts ändern.
Aber wir haben nur diese eine Erde und diese eine Menschheit. Wenn auch nur die geringste Chance besteht, dass Covid-19 das Ergebnis eines Virenleaks ist, sollte das meiner Ansicht nach untersucht werden.

Das China viele Fehler gemacht hat, vieles vertuscht wurde und vielleicht auch jetzt noch vertuscht wird, weil es für China Zeichen des Versagens ist das Virus nicht in den Griff zu bekommen, ist ganz offensichtlich und steht für mich auf einem anderen Blatt.

Insbesondere Trump hat vom chinesischen Virus gesprochen und nachdem die Herkunft bislang nicht wirklich bekannt ist, hat China im Gegenzug um Beweise gebeten, das die seltsamen Lungenentzündungsfälle vom letzten Jahr in keinem Zusammenhang mit Covid-19 stehen.
Ich finde das vollkommen in Ordnung.

Aber ich bin sowieso für eine Art demokratisch orientierter Weltregierung, die all das regelt, was in der derzeitigen Konstellationen nicht wirklich weltweit zu regeln ist, um den Schweinereien dieser Welt einen Riegel vorzuschieben.

Das alles soll auch nicht davon ablenken, das wesentliche Fehleinschätzungen durch die WHO getroffen wurden, wie sie selbst einräumen, die zu lange keinen Anlass sahen den Flugverkehr einzuschränken und die Gefahren durch das Virus zu lange zu gering eingeschätzt haben.

2 Like

Wurde da nicht sogar mal die Forschung in einem Hochsicherheitslabor für ein Jahr eingestellt bzw. dieses komplett geschlossen, weil das Experimentieren mit bestimmten Viren zu gefährlich eingeschätzt wurde? Ging es da nicht eh um Corona-Viren?

Erwähnst Du ja einen Vorfall in deinem Beitrag, ging es da um diesen Vorfall in den USA?
Freisetzung Viren

1 Like

@Tesla3forMe
Nein. Um das, was ich in dem Beitrag vor deinem geschrieben habe.
Ich habe den Eindruck, dass einige Artikel zu diesem Labor aus dem Internet verschwunden sind.
Aber hier ist noch einer zu dem Vorfall.


Offensichtlich wurde der Betrieb für bestimmte Bereiche vorübergehend eingestellt, da die eingebaute Abwasseranlage die Viren nicht ausreichend vernichtet hat. Die Behauptung es wäre nichts ausgetreten sagt gar nichts, wenn Bereiche genau deshalb geschlossen werden, weil es jederzeit zu einem Virenleak kommen kann.

Aber es besteht wohl sowieso keine Chance, das die USA sich dazu äussern würden, wenn die chinesische Vermutung stimmen würde.
Da braucht man dann wieder whistleblower.

Zu dem Ergebnis bin ich gekommen, nachdem ich festgestellt habe, dass die Klage von benachbarten Anwohnern, die in der Nähe von Fort Detrick wohnen und vermehrt an Krebserkrankungen leiden, ohne Begründung abgewiesen wurde.
Komplett Off topic:



2 Like

Ich sag das mal so allgemein in die Runde: Je mehr wir uns irgendwelchen kruden Theorien (verschwörungstheoretisch oder nicht) nähern würde ich mir wünschen, dass ihr diese angeblichen Vorkomnisse, Funde, Behauptungen etc. auch immer mit ein paar Links untermauert. Nicht weil ich hier irgendjemandem misstraue, sondern weil es einfach der Diskussion dienlich ist wenn nicht jeder nur irgendwas behauptet.

Danke, dass ihr das Diskussionsniveau hier hoch haltet. Ich weiß das sehr zu schätzen!

4 Like

@Grau keiner dieser Artikel legt in meinen Augen nahe, dass SARS-CoV-2 aus Fort Detrick freigesetzt worden sein könnte.

Was übersehe ich da? Kannst Du mich vielleicht mal mit an die Hand nehmen und Deine Argumentation für mich Schritt für Schritt erklären? Vielen Dank!

Gruß Mathie

2 Like

Die Chinesen sagen, die Amis waren’s:

Bereits vor Wochen hatten chinesische Botschafter und Sprecher des Außenministeriums die krude These in die Welt gesetzt, das Virus könne vom US-Militär nach China eingeführt worden sein.

Die Amis sagen, die Chinesen waren’s:

Nun allerdings gelangt aus den Reihen republikanischer US-Senatoren eine ebenfalls nicht neue Theorie über ein biochemisches Labor der chinesischen Armee in Wuhan in den medialen Fokus: Dort soll sich eine Praktikantin angesteckt und die Krankheit zum nahegelegenen Huanan-Markt in Wuhan weiterverbreitet haben – jenen Ort, der bislang als Ursprung identifiziert wurde.

Die Briten sagen, jemand war’s:

Auch in Großbritannien halten Forscher das für denkbar: Die Biosicherheitswissenschaftlerin Filippa Lentzos vom Londoner King’s College sagte, der Ursprungsort der Coronavirus-Pandemie sei nach wie vor unbekannt. Es gebe Hinweise, die „auf einen möglichen Laborunfall“ hindeuten könnten

Nature sagt, niemand war’s:

Die Wissenschaft hat zur Labor-These eine einhellige Meinung: Laut einer im Fachmagazin Nature publizierten Studie sei es äußerst unwahrscheinlich, dass das Sars-CoV-2 von Menschenhand kreiert wurde. „Wir glauben nicht, dass irgendein laborbasiertes Szenario plausibel ist“

4 Like

Na endlich weiß man wer es war :rofl: :sweat_smile:
Statt die Schuld immer auf andere zu schieben wäre es klüger gemeinsam an einem Strang zu ziehen und das Virus zu erledigen.
Man hat ja den Eindruck, dass manchen Corona gar nicht so unrecht ist um die eigene Macht auszubauen und die vielen Toten halt eine unangenehme Begleiterscheinung sind :roll_eyes: :mask: :neutral_face:

1 Like

Du verwechselst hier aber Symbolpolitik und Geheimdienstgetue mit der Wissenschaft, diese arbeitet international durchaus zusammen.

1 Like

Man hat nur manchmal das Gefühl, dass die Wissenschafter von Politik & Co manchmal eher behindert als unterstützt werden.

Habe die Erstellung einer Antwort einige Zeit durchdacht. Dabei ist mir wieder eingefallen, dass sich die USA mit China vor dem Ausbruch der Seuche in einem Handelskrieg befanden und nicht nur mit China. Das ich mich nach dem Lesen der indischen Studie fragte, wer profitiert davon, wenn in China die Wirtschaft zusammenbricht.:sunglasses:
Das China sofort die entsprechenden Beamten bestrafen würde, wenn das ein Virenleak aus dem Labor in Wuhan wäre.

An der Geschichte, die ich später gelesen hatte, sind im Ursprung China, Taiwan und Japan gleichzeitig involviert, was in meinem Eingangsbeitrag nicht erwähnt wird. Sind auch viele Informationen, ist ziemlich verwirrend und schon einige Zeit her, das ich dies gelesen habe.

Teilnehmer waren
Ein japanischer Topvirologe, der im japanischen TV berichtet hatte, das z.B. die Sars-Cov-2 Viren aus Taiwan direkt aus den USA stammen müssen. Der zudem darauf hinwies, das es in den USA frühzeitig viele Infektionen gegeben haben müsste, bei denen Covid-19 als Grippe fehlinterpretiert wurde.

Es wurde berichtet, dass nur die USA über alle 5 Stämme/Typen des ursprünglichen Sars-Virus verfügen würde und nur sie in der Lage wären das Sars-Cov-2 herzustellen.

Ein Arzt aus Taiwan, der die seltsame Lungenentzündung im Herbst 19 in den USA verfolgt hatte, damals als Infektionen mit Coronaviren beurteilte. Sowie eine Mail an die USA geschickt hatte, auf die es keine Reaktion gab.

Chinesische Wissenschaftler, die Patient 0 finden wollten und nur Patient 1 gefunden haben. Patient 1 erkrankte Mitte November 19.
In diesem Zusammenhang wurde geklärt, dass das Virus nicht vom Wuhanmarkt stammt.

China hat das Thema offiziell öffentlich zur Diskussion gestellt und es wurde festgestellt, das einige der vielen Amerikaner, die bis Ende Oktober 19 wegen der Militärwettkämpfe bzw. Weltmilitärspiele in Wuhan waren, wegen Infektionen im Krankenhaus behandelt wurden.
Man hat daraus geschlossen, das die im Krankenhaus versorgten US-Deligierten das Virus unwissentlich nach Wuhan gebracht haben könnten. Das Patient 0, den man in China nicht finden konnte, möglicherweise ein amerikanischer Militär war.

Zudem kam dabei Fort Detrick als mögliche Quelle ins Bewusstsein und die Frage wurde aufgeworfen, ob die Lungenerkrankung möglicherweise als Folge eines Virenleaks erst in den USA ausgebrochen ist und das Virus in Wuhan weiter mutiert ist.
Schließlich soll die erste Serie der Infektion in Wuhan auch etwas anders verlaufen sein und das Virus danach erneut mutiert und viel aggressiver geworden sein.

Der chinesische Außenminister, der das mit den entsprechenden Hinweisen zusammenfasste, kam erst zum Schluss in Spiel.
Der ursprüngliche Link dazu, der ziemlich ausführlich war und auch ein Video des japanischen Virologen und die Ergebnisse der Weltmilitärspiele enthielt, ist nicht mehr existent.

Also man kann wirklich nicht sagen, dass das eine chinesische Ideen ist. Eher das Ergebnis des Austauschs zwischen einigen asiatischen Ländern.
Hier kann man noch einen Teil lesen:


Ein Teil der Links wurde, als ich das vor einigen Tagen begonnen habe zu schreiben, plötzlich inaktiviert.

Aber jetzt Schluss damit.
Es ist ganz offensichtlich, dass sich die USA und China mittlerweile in einem Informationskrieg befinden, der bereits viel früher begonnen hat.

Man kann nicht wirklich einschätzen, welche der Nachrichten, die ich auch gelesen habe, möglicherweise schon frühzeitig von Geheimdiensten gestreut wurden, die eine ganz andere Geschichte erzählen könnten, an die ich wiederum nicht glauben kann.

Wie auch immer. Man wird die Quelle des Virus vielleicht finden. Ob wir dies erfahren, ist nicht sicher.

Das Virus ist jetzt da und die Menschheit kann nur sehen, das sie bald Lösungen findet, die effektiver als regelmäßige Lockdown-Massnahmen sind.
Denn die sind auf Dauer natürlich keine Lösung.

Was die Wissenschaft betrifft, so kann man davon ausgehen,das die USA frühzeitig gut informiert waren.
Das hilft nichts, wenn DT alles blockiert.
Der Mann kommt mir vor, als wäre es ihm eigentlich egal, wie viele seiner Landsleute an dem Virus sterben.:sunglasses:
Hauptsache die Wirtschaft läuft bald wieder.

Also aus China kommt es mal nicht. :innocent:
Die sagen: „NEIN, wir waren´s ned“. :mask:

Das ist in meinen Augen alles nur öffentliche Spiegelfechterei. Und ich bin verblüfft, dass sie bis in den deutschsprachigen Raum gelangt ist. In den USA gibt es einige, die schon lange propagieren, das es aus dem Labor in Wuhan sein soll.

Wenn es wirklich so sein sollte, wie Asien sagt, dass nur die USA über den Stamm/Typ des ursprünglichen Sars-Virus verfügen, dem Sars-Cov-2 entstammen soll und es tatsächlich aus einem Hochsicherheitslabor entwichen ist, dann werden andere darüber urteilen, die über Viren Bescheid wissen und das beurteilen können.

1 Like

Mein Kommentar dazu war natürlich nicht ganz ernst gemeint…
Im Endeffekt wissen wir gar nix. Wahrscheinlich werden wir es auch nie erfahren.
Hauptsache wir werden das Zeug bald los und können wieder ein soziale LEBEN haben. :smiley: :evergreen_tree: :deciduous_tree:

Zumindest hat es dieser Streit, wer es denn nun war, wieder mal bis in die Radio-Nachrichten geschafft. :flushed: :grimacing:

1 Like

Deborah Birx, „White House Coronavirus Response Coordinator“ sagt dass es keine Beweise dafür gebe, dass das Virus aus einem Labor stamme und man allgemein davon ausgehe, dass es natürlichen Ursprungs sei, man den genauen Ursprung aber noch nicht kenne und es wichtig sei, diesen herauszufinden.

Gruß Mathie

3 Like

China hat sein Labor im chinesischen TV gezeigt.

2 Like