Schutz schon nach erster Impfdose?

Ich habe noch keine Informationen gefunden.
Mir ist gekannt vom BioNtech Impfstoff werden 2 Dosen im Abstand von 3 Wochen geimpft.

Meine Frage, hat man bereits den Impfschutz ab der ersten Impfung?

Habe gerade etwas gefunden

Sch√ľtzt auch schon die erste Impfdosis?
Es ist unklar, wie gut man bereits nach der ersten Dosis gegen eine Covid-19-Erkrankung gesch√ľtzt ist. Den vollen Impfschutz hat man erst eine Woche nach der zweiten Dosis.

Bei Biontech spricht vieles daf√ľr, dass bereits ca. ab Tag 10 der ersten Dosis eine Schutzwirkung einsetzt, also vor der zweiten Dosis an Tag 21:
(Grafik links oben)

Zugelassen und vollst√§ndig getestet ist es aber mit zwei Dosen. Es w√§re also eher etwas ‚ÄěBastelkram‚Äú den Impfstoff anders einzusetzen, als er getestet wurde.

3 Like

Vielen Dank. Sehr interessant.
Nat√ľrlich wollte ich nicht ‚Äěbasteln‚Äú :smile:
Meine Mutter wird mich bestimmt fragen, ob man bereits ab der ersten Impfung bzw. ab wann man immun ist. Wissen will man das ja schon gerne.

Ich fand es nur eigenartig, dass dar√ľber sehr wenig in der √Ėffentlichkeit kommuniziert wird.

Entschuldige bitte. Aber diese genetische Impfung, die im Schnelldurchlauf als Impfung zugelassen wurde, obwohl der Hersteller Sorge hatte, dass sie als Gentherapie zugelassen w√ľrde, und f√ľr die kaum Daten vorliegen, als vollst√§ndig getestet zu bezeichnen, ist ein ganz schlechter Witz und eine v√∂llig unseri√∂se Aussage.
So vollständig getestet. dass die Risiken bei den Staaten liegen und die Hersteller weitestgehend von der Haftung befreit wurden.

Diese Impfung, bei der 20.566 Teilnehmer (94.2% der Personen aus der Impfstoffgruppe) die 2. Dosis erhalten haben, behauptet nicht mehr als dass es möglicherweise zu weniger schlimmen Infektionen kommt.
Es wird nicht behauptet, dass man davon immun wird. Im Gegenteil.
Wie die FDA auf Basis der spärlichen Daten schreibt:

Derzeit sind keine Daten zur Verwendung von mRNA-COVID-19-Impfstoffen zur Postexpositionsprophylaxe (dh Impfung zur Verhinderung der Entwicklung einer SARS-CoV-2-Infektion bei einer Person mit k√ľrzlich erfolgter Exposition) verf√ľgbar.

Keiner weiß, ob dieser Impfstoff (oder ein anderer) die Pandemie beenden kann oder was auch immer passieren wird.
Diese praktisch ungetestete Impfung, die aufgrund der sp√§rlichen Daten bei einem Nachbeobachtungszeitraum von maximal 2 Monaten nach der zweiten Dosis √ľberall nur eine Notfallzulassung erhalten hat, lebt alleine vom Prinzip Hoffnung.
Es wurden zu keiner Zeit irgendwelche seriösen Testungen vorgenommen. Es war den Herstellern trotz Milliarden Zuwendung zu teuer zu testen, wie viele der Impflinge sich infiziert haben oder ob das Virus nach Infektion der Impflinge mutiert ist. Es war den Herstellern auch zu riskant, die Impflinge gezielt dem Virus auszusetzen, um einen tatsächlichen Nachweis eines Schutzes zu produzieren.
Auch die Feststellung der angegebenen Infektionen war nicht wissenschaftlich fundiert, sondern erfolgte anhand eines persönlichen Tagebuchs der Testpersonen, bei denen auch leichte Symptome erfasst wurden.
Ein v√∂llig unwissenschaftliches, riskantes Unterfangen, bei dem die Menschheit gr√∂√ütes Gl√ľck hat, wenn dieses Experiment nicht zum Supergau wird, der die aktuelle Pandemie im Nachhinein wie eine Kleinigkeit erscheinen l√§sst.
Denn dieses Vorgehen wird von der gleichzeitigen Gefahr getragen, dass es zu etlichen problematischen und gefährlichen Folgen dieser angeblichen Impfung kommen kann, weshalb die Haftung weitestgehend oder vollständig bei den Staaten liegt.
Jeder weiß das und alle tun, als wäre es eine normale Impfung, die uns alle retten wird. :roll_eyes: Unwissenschaftlicher Bullshit unter einem wissenschaftlichen Deckmantel.

Habe bisher keine wirkliche Auswertung der kurzfristigen Folgen dieser Impfung vorgenommen, da ich sie angesichts der m√∂glichen langfristigen Folgen f√ľr irrelevant halte.
Habe aber gelesen, dass 2-3% der Impflinge per App in den USA nach der Impfung gemeldet haben, nicht mehr in der Lage zu sein, einfachsten häuslichen Tätigkeiten nachzugehen. Aber das sind in meinen Augen angesichts des tatsächlichen Risikopotentials nur Peanuts.

Lies dir dein Zitat doch noch einmal durch, da steht nur, dass der Impfstoff nicht mehr hilft, wenn man schon dem Sar-CoV-2-Virus ausgesetzt war. Das war vorher auch zu erwarten.

Es war den Herstellern auch zu riskant, die Impflinge gezielt dem Virus auszusetzen, um einen tatsächlichen Nachweis eines Schutzes zu produzieren.
Das w√§re doch ethisch problematisch, Menschen bewusst mit einer Krankheit mit m√∂glichen Langzeifolgen bis hin zum Tod auszusetzen. Wissenschaftlich w√ľrde es auch nicht so viel bringen.

Ein echter, wissenschaftlicher Phase3-Test mit √ľber 20.000 Teilnehmern, der zu 95% weniger COVID-19 Erkrankungen f√ľhrt bei sehr moderaten Nebenwirkungen f√ľhrt, ist doch nahezu perfekt.

Langzeitwirkungen bei einem Impfstoff sind im Vergleich zu den Langzeitwirkungen einer Erkrankung viel besser absch√§tzbar. Die RNA wird abgebaut und es bleiben nur noch vom menschlichen Immunsystem produzierte Antik√∂rper und T-Zellen zur Virusbek√§mpfung zur√ľck.

2 Like

Nochmal. Eine Impfstoffstudie basierte bis zu Covid auf der H√∂he des durch Impfung erzeugten Antik√∂rpertiters bei den Impflingen. Das war bisher unersch√ľtterliche Grundvoraussetzung zum Nachweis der Erzeugung und dem Vorhandensein einer Immunit√§t.
Um nachzuweisen, dass man gegen eine Erkrankung ausreichend gesch√ľtzt ist, kann man den erworbenen Antik√∂rpertiter daher auch bestimmen lassen. Bei Hundebesitzern ein bekanntes Procedure, um eine erneute Impfung zu umgehen.
https://www.houndsandpeople.com/de/magazin/wissen/statt-wiederholungs-impfung-antikorper-ttitertest/#:~:text=Wenn%20der%20Hund%20einen%20positiven%20Titer%20hat%2C%20hat,es%20auch%20in%20Deutschland%20Schnelltests%2C%20wie%20z.B.%20VaccicheckR.
Hier soll der Antikörpertiter plötzlich keine Rolle spielen und wird nicht als aussagefähiges Argument benutzt, sondern eher verschwiegen.
Hier soll nur die festgestellte Anzahl der Infektionen bei Geimpften in einem extrem kurzen Zeitraum den Nachweis der Wirkung erbringen. Warum wohl? Da ist doch was faul.

Davon ausgehend, dass es immer die gleichen Unterlagen vom 14.11. waren, auf denen die Zulassungen erfolgten, wird in den bei der FDA eingereichten Unterlagen nur auf einige wenige Menschen verwiesen, bei denen √ľberhaupt die Antik√∂rpertiter gepr√ľft wurden. Nat√ľrlich ohne einen Vergleich der H√∂he der nat√ľrlich erworbenen Antik√∂rpertiterh√∂he anzugeben.

Evaluable ELISPOT data were available from 39 participants across dose levels of BNT162b2
(data cutoff date was 17 September 2020). Evaluable intracellular cytokine staining and FACS
data were available from 36 participants across dose levels of BNT162b2 (cutoff date was 04
September 2020). Data for serology results for serum neutralizing titers were available for 45
participants across dose levels of BNT162b2 (data cutoff date was 18 September 2020).
Most participants who received both doses of BNT162b2 had evidence of SARS-CoV-2 S
protein-specific CD4+ (39/39, 100%) and CD8+ (35/39, 89.7%) T cell responses. These T cell
responses were directed against different parts of the antigen, including epitopes in the RBD,
indicating the induction of multi-epitope responses by BNT162b2. Functionality and polarization
of S-specific BNT162b2-induced SARS-CoV-2 T cells were assessed by intracellular
accumulation of cytokines IFNő≥, IL-2, and IL-4 measured after stimulation with overlapping
peptide pools representing the full-length sequence of the whole SARS-CoV-2 S protein. For
benchmarking, PBMC fractions from 15 convalescent patients with virologically confirmed
COVID-19 were used. The Th1 polarization of the T helper response was characterized by the
IFNő≥ and IL-2 production, and only minor IL-4, production upon antigen-specific (SARS-CoV-2 S protein peptide pools) re-stimulation. The SARS-CoV-2 neutralizing geometric mean titer
(GMTs) increased over baseline after Dose 1, with a boost effect after Dose 2 that was most
pronounced at the 30 őľg dose level.
Thus, the immunogenicity results from Study BNT162-01 showed evidence of antibodymediated SARS-CoV-2 neutralization and a Th1 polarization in the cell-mediated cellular
immune responses in healthy adults 18 to 55 years of age, which supports the final dose
selection and prospect of benefit for the enrollment of larger numbers of participants in Study
C4591001.

Bei der EMA wird diese geringe Anzahl nicht einmal angegeben, sondern lapidar nur eine allgemeine Aussage gemacht.
F√ľr mich hei√üt das, es werden Millionen Menschen auf Basis einer Studie geimpft, bei der man bei weniger als hundert Personen einen Antik√∂rpertiter nachgewiesen hat.

Wie viele Menschen sich in den unterschiedlichen Gruppen der Studie angesteckt haben, wird wie bei allen Menschen auch daran liegen, wie gut sich der Einzelne gesch√ľtzt hat und in welchem Umfeld er lebt. Gab ja keinen Provokationstest. Hatte ich vorher schon geschrieben.
Zu diesen beiden Gruppen haben wir aber gar nichts Genaues erfahren.
Angenommen, man hätte Menschen geimpft, die im Gesundheitswesen arbeiten oder im Altersheim leben und einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, könnte dies ein Indikator sein. Aber so. Nein.

Da nicht wirklich getestet wurde, wie viele Geimpfte tats√§chlich infiziert wurden und wie viele tats√§chlich gesch√ľtzt sind, ist das eine Studie, die f√ľr mich gar nichts beweist und bei der der Anteil der asymptomatisch Infizierten unter den Geimpften zudem in unbekannter H√∂he liegt.

Zudem- Aus der Zulassung:

Die Daten sind zu begrenzt, um die Wirkung des Impfstoffs gegen asymptomatische Infektionen durch Nachweis des Virus und/oder Nachweis von Antikörpern gegen Nicht-Impfstoff-Antigene, die auf eine Infektion und nicht auf einer durch den Impfstoff induzierten Immunantwort basieren, nachzuweisen.

Auch schön:

Schutzdauer
Da die Zwischen- und Abschlussanalysen eine begrenzte Folgedauer haben, ist es nicht m√∂glich, eine Wirksamkeit √ľber einen Zeitraum von mehr als 2 Monaten zu best√§tigen.

Mit anderen Worten haben wir eine Impfung, f√ľr die der Hersteller in der Zulassung f√ľr nicht mehr als 2 Monate m√∂glicherweise einen relativen Schutz garantiert und bei dem nicht untersucht wurde, welcher Impfling aufgrund einer durchgemachten asymptomatischen Erkrankung und welcher wegen den Antik√∂rper der Impfung positiv testet. Also wurde generell nicht sichergestellt, dass die Infektionskette durch Geimpfte unterbrochen wird.

Trotzdem wird es nicht f√ľr n√∂tig gehalten die Daten fortlaufend √∂ffentlich zu aktualisieren und dar√ľber zu informieren, wie viele der Geimpften aus der Studie im weiteren Studienverlauf bisher erkrankt sind. Infiziert wird ja eh nicht ausreichend getestet.
Zwei Monate Nachbeobachtung ist zudem close to nothing f√ľr eine genetische Impfung, die laut Hersteller eigentlich eine Gentherapie ist. Eine Gentherapie, bei der die normale Zulassungsdauer mit allen erforderlichen Beobachtungsstudien bei mindestens 13 Jahre liegen w√ľrde.

Man kann es drehen wie man will. Man weiß nicht wirklich etwas Genaues und geht ziemlich blind in eine Impfkampagne mit einer genetischen Impfung, von der sich erst nach einiger Zeit zeigen wird, ob sie das größte Desaster ever wird oder die richtige Entscheidung war.
Deshalb ja auch die eingeschränkte Haftung der Hersteller.
Die f√ľrchten ganz offensichtlich ein Desaster. Sonst h√§tten sie nicht auf die eingeschr√§nkte Haftung gedr√§ngt, bei der im Falle eines Desasters der Staat/die Steuerzahler die Dummen sind.

Meinem internen Risikomanagement reicht das jedenfalls aus, um zu wissen, dass diese Impfungen nicht sicher sind und es hier nur um die Hoffnung geht, dass man die Pandemie anders als die asiatischen Staaten mit Impfungen in den Griff bekommen könnte.
Das einzig sichere ist f√ľr mich, dass aus einigen kleinen unbekannten Klitschen Milliard√§re gemacht werden.

Zu dem Schutz nach der ersten Dosis.
Auch aus der Zulassung:

Die Ergebnisse nach Dosis 1 aus einer Post-hoc-Analyse können nicht Grundlage zur Beurteilung der potenziellen Wirksamkeit des Impfstoffs bei Verabreichung als Einzeldosis sein, weil der Beobachtungszeitraum durch die Tatsache begrenzt ist, dass die meisten Teilnehmer eine zweite Dosis drei Wochen nach der ersten Dosis erhalten haben.

Also k√∂nnen sie zum angeblichen Schutz nach der 1. Dosis doch schreiben, was sie wollen. Das sind alles nur Sch√§tzungen, die nicht wirklich gepr√ľft wurden.

F√ľr mich ist die aktuelle Situation auch so schon das schlimmste Desaster, das ich in Bezug auf Impfungen je erlebt habe. Denn es ist der absolute Supergau, wenn Impfungen eingesetzt werden, deren Folgen weitaus schlimmer sein k√∂nnten, als deren Nutzen und diese Folgen vor der Zulassung nicht abgekl√§rt wurden.

Antik√∂rpertiter wurde bereits in Phase I/II gepr√ľft und sogar per Pressemitteilung mitgeteilt. Da wurde nichts verschwiegen:

Die Bildung von Antik√∂rpern allein reicht aber noch nicht als Beweis f√ľr die Wirksamkeit. Deswegen Phase 3 mit ca. 100 Tagen und 40.000 Teilnehmern √ľber beide Gruppen um sicherzustellen, dass auch wirklich COVID-19-F√§lle vermieden werden.
Hätte man nur 400 Teilnehmer in der Doppelblindstudie gehabt, könnte man einfach argumentieren, dass es Zufall war, dass es in der Gruppe mit Impfstoff weniger Fälle als in der Gruppe mit Placebo gab.
Bei 40.000 Teilnehmern und 162 F√§llen mit Placebo und nur 8 F√§llen mit Impstoff, ist das aber extrem unwahrscheinlich und damit ein sehr √ľberzeugender Hinweis, dass der Impfstoff nicht nur Antik√∂rper bildet sondern in der Praxis vor Infektionen sch√ľtzt.

Am Ende kann sich jeder seine eigene Meinung machen, f√ľr mich ist das ein ziemlich gutes Verh√§ltnis von Nutzen zu √ľberschaubaren Risiken.

2 Like

Sicher ist es eine Sache der Risikobewertung. Als ehemaliger Sicherheitsbeauftragter bin ich es gewohnt ein Risikoprofil zu erstellen und schaue ich mir die m√∂glichen Risiken eben genau an. Mich √ľberzeugt das alles nicht.

Welche Risiken sind dir denn bekannt, bzw. welche hast Du √ľberhaupt realisiert oder m√∂chtest Du realisieren? Hast du dich umfassend informiert?
Wenn man denkt, man l√§sst sich impfen, hat kurzfristig ein paar schwere Nebenwirkungen, ist dann mehr oder weniger gesch√ľtzt und das war es dann auch schon, ignoriert man gezielt alles, was sonst noch an Langzeitfolgen bei einer v√∂llig einmaligen und noch nie eingesetzten Genimpfung passieren kann. Denn es gibt keinerlei wirkliche Erfahrungen mit diesen Impfungen. In meinen Augen ist das wie Blindflug.

Es ist schon am√ľsant, wenn sich die Bev√∂lkerung von der Impfwerbung √ľberzeugen l√§sst, obwohl sich die Hersteller aus Sorge vor den m√∂glichen auftretenden Langzeitfolgen eine weitestgehende Haftungsfreiheit zugesichert haben. :mask: Als h√§tten die Hersteller das aus Spa√ü gemacht. :joy: Definitiv nicht. :mask:

So wenig, wie wir wissen, wie viele der Geimpften sich während der Studie symptomlos oder mit Symptomen infiziert haben und wie viele der Geimpften mittlerweile mit Symptomen an Covid erkrankt sind, so wenig wissen wir, was die langfristigen Folgen dieser Impfung sein werden.
Das ist die einfache Wahrheit.

Wenn diese Folgen sehr viel schlimmer sein k√∂nnten, als der derzeitige Zustand und keiner wei√ü, was da genau Sache ist, bevor es einen gro√ü angelegten Menschenversuch an Millionen Menschen gibt, dann ist die Impfung f√ľr mich eben nicht sicher.
Vielmehr schafft man damit eine Situation, die ganz √ľbel f√ľr uns alle und die Zukunft der Menschheit ausgehen k√∂nnte. Egal, ob geimpft oder ungeimpft.
Im guten Fall trifft es nur Hunderttausende Geimpfte. Gates selbst geht √ľbrigens von ca. 700.000 Menschen mit schwerem Impfschaden bis zum Tod aus, wenn alles gut l√§uft.

Bezogen auf die 8 und 162 Infizierten in den beiden Impfstoffgruppen gibt es allerdings noch weitere interessante Unterlagen, die die ganze Zeit √ľber nicht ver√∂ffentlicht wurden.
Denn die Testpersonen waren angehalten ein fortlaufendes Tagebuch zu f√ľhren, in dem sie auch vermerkten, wenn sie der Ansicht waren an Covid erkrankt zu sein.

Suspected COVID-19 Cases

Among 3410 total cases of suspected but unconfirmed COVID-19 in the overall study
population, 1594 occurred in the vaccine group vs. 1816 in the placebo group. Suspected
COVID-19 cases that occurred within 7 days after any vaccination were 409 in the vaccine
group vs. 287 in the placebo group. It is possible that the imbalance in suspected COVID-19
cases occurring in the 7 days postvaccination represents vaccine reactogenicity with symptoms
that overlap with those of COVID-19. Overall though, these data do not raise a concern that
protocol-specified reporting of suspected, but unconfirmed COVID-19 cases could have masked
clinically significant adverse events that would not have otherwise been detected.
https://www.fda.gov/media/144245/download#page=42

Wenn √ľber die gesamte Studiendauer hinweg insgesamt 3.410 Menschen Symptome von Covid-19 in ihrem Tagebuch erfasst haben, die man aber nicht n√∂tig fand zu untersuchen/abkl√§ren zu lassen, dann wirft das Fragen auf. :mask:

√úber 20.000 Menschen in Phase 3, dazu Nachbeobachtung der jetzt Geimpften von √ľber 10 Millionen. Keine auff√§lligen kritischen Nebenwirkungen.
Die RNA ist längst abgebaut, das einzige was verbleibt sind Antikörper, die der menschliche Körper produziert.
Viel besser geht das imho alles gar nicht in Bezug auf minimale Nebenwirkungen und guter Wirksamkeit. Wenn man nat√ľrlich vorher schon keinen Impfstoff haben wollte, dann helfen wohl auch gute Daten nicht weiter.

Hast du einen Beleg f√ľr bis zu 700k Impfsch√§den von Gates? W√ľrde mich schon etwas wundern.
Richtig ist nat√ľrlich, dass etliche Menschen nach Impfung versterben werden. Bis zum Jahr 2120 vermutlich an die 100%, also viele Millarden Menschen. Das ist dann aber unabh√§ngig von Impfung oder keiner.

Zu deinem weiteren Zitat: Die COVID-19-Verdachts-F√§lle wurden nat√ľrlich mit PCR-Test abgekl√§rt. Beispiele findest du daf√ľr im Absatz dadr√ľber.

2 Like

Wenn du richtig gelesen hättest, hättest Du festgestellt, dass nur einige wenige untersucht wurden und es zudem 3410 unbestätigte Covid-Verdachtsfälle gibt. Steht doch klar und deutlich da.

Von Gates gibt es ein Video, das ich vor Wochen gesehen habe. Wirst du sicher leicht finden.
Dort hat er sich entsprechend geäussert. Das wären laut Gates im besten Fall 10/100.000 mit schweren Impfschäden.
Und das ohne die Gewissheit, dass es die Pandemie beendet.

Zudem habe ich von den m√∂glichen Langzeitfolgen geschrieben, die Biontech selbst bereits angef√ľhrt hatte, die √ľberall weiter unter Beobachtung stehen (warum wohl beobachtet man etwas? Doch nur, wenn die Gefahr besteht, dass es auftreten k√∂nnte), zu denen es l√§ngst beweisende Studien gibt oder zu denen aktuell neue Studien laufen.

Aber wenn dir das Studienergebnis reicht, dann ist es f√ľr dich ja in Ordnung.

F√ľr mich sind das windige Studien, deren wirkliche Ergebnisse wir wahrscheinlich erst in 1-2 Jahren vollumf√§nglich realisieren werden.

Nein: Die Verdachtsf√§lle wurden nat√ľrlich mit einem PCR-Test getestet, wurden dann aber negativ getestet.

Um es kurz zu machen: Ich bin √ľberzeugt, dass du da etwas massiv falsch verstanden hast oder mit einem gef√§lschten Video get√§uscht wurdest. Zeig am besten mal den Link, dann kann man das pr√ľfen.

2 Like

Hallo Hendrik
Vermutlich meint er diese Aussage von Bill Gates - Video mit Erklärungen von correctiv.org:

…und hier der direkte Link zum CNBC-Interview-Video:

KenFM (‚ÄěKen Jebsen‚Äú) verdrehte dann auf seinem Kanal den Interview-Inhalt‚Ķ

2 Like

Ich weiß nicht, was Jebsen gesagt hat und es interessiert mich auch herzlich wenig.
Ich wei√ü nur was Gates gesagt hat und was alles unter Nebenwirkungen f√§llt, die statistisch relevant sind. Das gen√ľgt mir. Denn dazu geh√∂rt definitiv nicht 1 Tag oder 1 Woche Auszeit nach einer Impfung. :rofl: Das ist total l√§cherlich und hat noch nie interessiert.

Bisher wurden vom CDC nur die Daten veröffentlicht, die die spontanen Nebenwirkungen bei gut 215.000 Geimpften bis ca. Mitte Dezember betrafen. Das heißt, dass gut 2,3% der Geimpften Nebenwirkungen hatten, die einen Krankenhausaufenthalt und ärztliche Beobachtung erforderten, die nicht in der Lage waren einfachste Dinge zu tun und von denen man nicht weiß, in welchem Zustand sie sich aktuell befinden.
Israel hat schon hochgerechnet, wie viele das noch werden könnten und sich gewundert, wie man das als alles im Griff bezeichnen kann.

Weitere aktuelle Veröffentlichungen hab ich vom CDC bisher nicht gefunden. Obwohl es gerade jetzt interessant ist.

Wenn die FDA Daten von Biontech ver√∂ffentlicht, die an keiner anderen Stelle ver√∂ffentlicht wurden und nach Ansicht diverser amerikanischer Wissenschaftler und √Ąrzte nicht eindeutig sind, da keinerlei Angaben zu der Anzahl der Tests gemacht wurden, sondern der Anschein erweckt wird, dass 3.410 Menschen mit Symptomen nicht getestet wurden, kann ich jedenfalls nichts daf√ľr. :roll_eyes:
Verstehe das eindeutig auch so.
Es wäre wohl Sache der FDA, von Pfitzer oder Biontech das klarzustellen.

Schließlich haben sie im Vorfeld und den Unterlagen auch noch lang und breit erklärt, dass sie eben nicht wissen, ob Geimpfte infektiös sind, da sie keine entsprechenden Tests gemacht haben.

Nein, es wäre deine Pflicht, das genauer zu recherchieren und dann korrekt zu verstehen und wiederzugeben. Du suggerierst, dass alle Hersteller keine Ahnung hätten wie man einen Impfstoff testet und du es besser weißt. Gleichzeitig fällt es mir auch als Laie schon oft sehr einfach Fehler in deinen Aussagen zum Impfen zu finden.

Das gleiche mit der Aussage zu Gates. Ich habe mir das Video angesehen und weiß jetzt, dass du es falsch wiedergegeben hast. Bill Gates spricht davon, was wäre, wenn es 1 in 10000 side effects gibt und dass man deswegen solche Nebenwirkungen verhindern sollte:


Er sagt nicht, dass es 1 von 10000 mit Nebenwirkungen gibt. Wer immer dir das so präsentiert hat, hat wissentlich oder unwissentlich das Video falsch wiedergegeben. Sei vorsichtig bei allen weiteren Informationen aus der Quelle.

4 Like

Ganz generell. Was genau m√ľssen Hersteller eigentlich noch tun, wenn sie schon darauf hingewiesen haben, dass keine fortlaufenden Tests gemacht wurden und man deshalb keine Ahnung hat, ob Geimpfte sich infizieren und andere anstecken k√∂nnen, damit man kapiert, wie unzuverl√§ssig das ganze Design ist.
Schließlich haben die das nicht kostenlos getan.
Wie sollte ich Dinge kl√§ren k√∂nnen, die Kl√ľgere als mich irritiert haben. Aber wenn ich was Erhellendes dazu lese, werde ich es posten. Denke, die FDA k√∂nnte darauf reagieren.

Was hat Gates gesagt:

Wissen Sie, wenn wir eine von 10.000 Nebenwirkungen haben, wissen Sie, weit mehr - 700.000, wissen Sie, Menschen - die darunter leiden werden “, sagte er.

Vielleicht denkst du bei Nebenwirkungen an Kopfschmerzen usw., von denen ich denke, dass Gates diese vor√ľbergehenden Unp√§sslichkeiten als Profi in Sachen Impfungen niemals auch nur erw√§hnen w√ľrde.
Nebenwirkungen sind im medizinischen Bereich statistisch relevante Zwischenf√§lle, bei denen Menschen durch Impfungen zu Schaden kommen. Sonst m√ľssten sie ja auch nicht leiden. F√ľr mich ist das eindeutig.
Wobei nat√ľrlich klar ist, dass auch Gates keine Glaskugel besitzt und keiner wei√ü, wie es am Ende ausgehen wird.
Aber ganz offenbar empfindet er das als akzeptable Größe.

Empfehle, einfach mal die Seiten 13-14 der vor verlinkten FDA-Unterlagen zu lesen. Dann wird klar, dass es bei der Entwicklung der Impfung nur um die definierten Endpunkte geht.

Primary Efficacy Endpoints
Study C4591001 has two primary endpoints:
-First primary endpoint: COVID-19 incidence per 1000 person-years of follow-up in participants
without serological or virological evidence of past SARS-CoV-2 infection before and during
vaccination regimen ‚Äď cases confirmed ‚Č•7 days after Dose 2

-Second primary endpoint: COVID-19 incidence per 1000 person-years of follow-up in
participants with and without evidence of past SARS-CoV-2 infection before and during
vaccination regimen ‚Äď cases confirmed ‚Č•7 days after Dose 2

Secondary Efficacy Endpoints
Study C4591001 has secondary endpoints based on different approaches to COVID-19 case
evaluation criteria as follows
COVID-19 confirmed at least 14 days after Dose 2:

-COVID-19 incidence per 1000 person-
years of follow up in participants either (1) without or (2) with and without serological or
virological evidence of past SARS-CoV-2 infection before and during vaccination regimen ‚Äď
cases confirmed ‚Č•14 days after Dose 2

-Severe COVID-19: incidence per 1000 person-years of follow-up in participants either
(1) without or (2) with and without evidence of past SARS-CoV-2 infection before and during
vaccination regimen ‚Äď cases confirmed either (1) ‚Č•7 days after Dose 2 or (2) ‚Č•14 days after
Dose 2

-CDC-defined COVID-19: incidence per 1000 person-years of follow-up in participants either (1)
without or (2) with and without evidence of past SARS-CoV-2 infection before and during
vaccination regimen ‚Äď cases confirmed either (1) ‚Č•7 days after Dose 2 or (2) ‚Č•14 days after
Dose 2.

Weiters wird dort √ľber die fortlaufende √úberwachung nach der 2. Impfungdosis berichtet.
Die Hersteller haben eine Impfung auf den Markt gebracht, die nach 2 Dosen wirksam sein soll, was erstmal nur bedeutet, dass sie vor schwerem Covid sch√ľtzen soll. Mehr haben sie letztlich nicht versprochen. Und selbst ob das Ziel erreicht wird, muss sich erst noch beweisen.

Ansonsten empfehle ich, einfach selbst zu denken und recherchieren und weniger auf deutschen Seiten lesen. Denn die haben alle die Aufgabe jeden Zweifel gegen√ľber den Impfungen zu zerstreuen. Jebsen und die anderen √ľberspitzen zwar nur die Kritik, die sie von anderen Quellen geklaut haben. Doch dadurch, dass sie die benutzen, versucht man alles in die Verschw√∂rungsecke zu packen und das funktioniert offenbar sehr gut bei uns.

Es sollte jedem klar sein, dass bei uns das h√∂chste politische Ziel darin besteht, die Menschen in Sachen Impfungen positiv zu beeinflussen. Die wurden fr√ľh geplant und finanziert.
Deshalb hat man die Durchseuchung nicht durch fr√ľhzeitige Strategien verhindert und ist keinen anderen Weg gegangen. Das gilt zwar f√ľr ganz Europa und die USA. Aber die Handhabung unterscheidet sich.

In den USA findet man zu den Punkten, die in der Petition aufgef√ľhrt sind, kritische Wissenschaftsseiten, die diese Risiken deutlich machen und weitere Studien zur Impfung, die hier nicht erw√§hnt werden.

In anderen L√§ndern sind die vergangenen Impfskandale eben nicht vergessen. Und immer waren die Impfungen als sicher angek√ľndigt worden. Diesmal wei√ü man, dass es erhebliche Risiken gibt, die in der K√ľrze der Zeit nicht ausger√§umt werden konnten.

Was w√ľrde wohl passieren, wenn das Morgenmagazin einen amerikanischen Artikel erw√§hnen w√ľrde, nach dem wir, sofern noch zeugungsf√§hig, unser Sperma vor der Impfung einfrieren lassen sollten, so lange eine aktuelle Studie noch nicht abgekl√§rt hat, ob der genetische Impfstoff zeugungsunf√§hig macht.

Nur damit keiner denkt, es wäre vielleicht doch eine Verschwörungstheorie aus den USA:


Wir leben hier, was Informationen zu Impfungen betrifft, eben in einem gewollten Informationsvakuum. Aber das war schon immer so.

Wenn man sich bei uns im TV √ľber Impfkritiker lustig macht, und dazu irgendwelche Demonstranten mit hirnrissigen Aussagen benutzt, macht man sich im Prinzip auch √ľber die Menschen lustig, die aufgrund angeblich sicherer Impfungen gesch√§digt wurden und werden. Das ist in meinen Augen widerlich und menschenverachtend.
Die Geschichte der Impfungen und ich habe mich damit einmal intensiv beschäftigt, ist ohne Übertreibung eine Horrorgeschichte voller Katastrophen und Versuche an der Menschheit. Polio-Impfungen, die selbst Polio induzieren und verbreiten, sind nur eine davon.
Diesen Verdacht hatte ich schon, als diese Impfung noch in den USA zugelassen war. Jetzt ist es von der WHO f√ľr diese Impfung best√§tigt.
Man kann nur hoffen, dass die Impfindustrie diesmal keine neue Katastrophe erzeugt. :mask:

Das Gegenteil ist der Fall, er empfindet es nicht als akzeptable Größe. Er sagt, dass man einen Impfstoff braucht, der auch bei Alten nicht in einem von 10000 Fällen schwere Nebenwirkungen verursacht.
Schau dir einfach das Video nochmal an. Wenn du das gemacht hast, dann hilft das dir vielleicht auch, die anderen ‚ÄěInformationen‚Äú einzuordnen, die du aus impfkritischen Umfeld erh√§ltst.

Am Ende werden wir aber beim Thema Impfungen nicht auf einen Nenner kommen. Manche wollen sich nicht impfen lassen, damit muss man halt leben. Sie sollten dann aber keine Panikmache verbreiten und respektieren, dass andere sich gänzlich anders entschieden haben.

2 Like

Das, was Gates denkt und macht, hat man in der Vergangenheit ja schon oft genug gesehen. :mask: Gates sagt der WHO, und nicht nur denen, wo es langgeht. Er ist der Antreiber f√ľr Impfungen und wenn dabei in Indien in 10 Jahren 490.000 Kinder mehr zu Schaden gekommen sind, wie die vor Monaten gepostete Untersuchung durch das indische Gesundheitssystem zeigt, ist ihm das genauso egal, wie die endlos lange Liste anderer Impfskandale, die er mit angetrieben hat. Die in Indien eingesetzte Polioimpfung wird in Afrika immer noch eingesetzt und erzeugt nun dort die Kr√ľppel. https://abcnews.go.com/Health/wireStory/polio-cases-now-caused-vaccine-wild-virus-67287290 Zudem erzeugt sie selbst impfinduzierte Polioerkrankungen, so dass es auf der Welt weit mehr Menschen mit durch Impfungen erworbener Polio geben soll, als durch das nat√ľrliche Virus. Nicht nur Afrika ist betroffen. https://www.who.int/csr/don/24-october-2019-polio-the-philippines/en/ Dieses Jahr feiern sie sogar, dass es in Afrika nur noch das durch die Impfung in Umlauf gebrachte Poliovirus gibt. Wie krank ist das denn.
Wenn Gates die Menschen etwas bedeuten w√ľrden, h√§tte er sein Handeln l√§ngst hinterfragt. Statt dessen dienten und dienen die √§rmeren L√§nder der Impfindustrie seit Jahrzehnten als Spielwiese.
Man verdeckt die eigentlichen Probleme mit Impfprogrammen, mit denen man vorgibt, die Probleme zu beseitigen. Die Menschen fl√ľchten nicht aber nach Europa, weil sie nicht genug geimpft wurden. :mask:

Was die WHO vorhat sieht man jetzt.
Herdenimmunit√§t ist nach neuester Definition der WHO nicht l√§nger der Abwehrkraft unseres Immunsystems gegen nat√ľrlich erworbene Erkrankungen geschuldet. Sie ist einzig und alleine der durch Impfung erworbene Schutz gegen√ľber Erkrankungen. Das hei√üt f√ľr die Zukunft Impfen bis der Arzt kommt. :joy:
Da wird die Realit√§t zur Satire. Da wird man wohl die Geschichte umschreiben m√ľssen, nach der Naturv√∂lker durch ihre Entdeckung krank wurden, da sie keine Abwehr gegen die Erreger hatten, die ihre Entdecker mitbrachten und gegen die ihre Entdecker l√§ngst eine nat√ľrliche Herdenimmunit√§t entwickelt hatten.

Gates ist besessen von Impfungen und der größte Impflobbyist ever. Er hat die Gunst der Stunde genutzt und gemeinsam mit der Gavi und der WHO durchgesetzt, das genetische Impfungen, die nach allen Studien die ich aus den Jahren direkt vor der Pandemie gelesen habe, noch so unfertig waren, dass sie wohl noch 20 weitere Jahre Entwicklungs- und Zulassungsaufwand gebraucht hätten, bis sie als sichere Impfungen auf die Menschheit losgelassen worden wären, nun schnell zusammengestrickt auf die Menschheit losgelassen werden.
Die BMGS verf√ľgt √ľber ein Verm√∂gen von mehr als 46.000 Millionen Dollar. Damit regiert sie mit ihrem Einfluss die Welt.
Seit der Spiegel, der in der Vergangenheit sehr viele Artikel √ľber die √ľblen Machenschaften der Impfindustrie ver√∂ffentlicht hat, ein gemeinsames Projekt mit der Stiftung hat, f√ľr das er ca. 2,5 Millionen erhalten hat, erwarte ich nicht, dass da auch nur ein kritischer Ton gegen die neuen Covid-Impfungen kommt. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.
Wie frei ist ein RKI, dass von der Stiftung gesponsert wird. Wie frei eine Charite. Und da hört es noch nicht auf.
Wie frei ist eine Regierung, die sich durch √úberzeugungsarbeit von Gates auf die finanziellen Unterst√ľtzung dieser neuen Impfstoffplattform eingelassen hat.
Es ist nat√ľrlich auch reiner Zufall, dass das Institut, dass die Massenpanik von Anfang an verbreitet, eine Gates Org. ist.

Was mich angeht, bin ich sicher, dass es Gates vollkommen egal ist, wie viele Menschen bei den aktuellen Impfungen zu Schaden kommen werden. Das sind f√ľr ihn doch nur nur Kollateralsch√§den auf dem aufregenden Weg zu einer neuen Impfstoffplattform. Hier geht es nur darum, eine neue Technik an der Menschheit auszuprobieren.
Und er hat, wie man gesehen hat das Geld, die Macht und den Einfluss und auch die Organisationen, um seine Visionen entgegen aller warnenden Stimmen aus der Wissenschaft in den Institutionen und Regierungen durchzusetzen.

Dennoch will ich einmal genauer darauf antworten.
Ich hatte tats√§chlich mal kurz dar√ľber nachgedacht mich impfen zu lassen. Die geschaffene Illusion, die nicht mit der Realit√§t konform geht, das Impfungen die Pandemie beenden w√ľrden, hat etwas.
Habe mich nun wieder besser an all das erinnert, mit was ich mich fr√ľher besch√§ftigt habe, nachdem ich mich mit der Aufarbeitung des Schweinegrippeskandals besch√§ftigt habe. Informieren hilft ungemein.

Es ist kein Wunder, wenn alle, denen klar ist, wie das damals mit der Fake-Schweinegrippepandemie gelaufen ist, bei der auch massiv Panik verbreitet und Druck auf die Regierungen erzeugt wurde, sich sehr leicht vorstellen können, dass es jetzt auch wieder so läuft wie damals. Das die Regierungen und die EU manipuliert, getäuscht oder gekauft werden. Nur mit unzuverlässigen Test noch geschickter eingefädelt als damals bei der Schweinegrippe.
Das hei√üt nicht, dass es das Virus nicht gibt. Das hei√üt auch nicht, dass niemand daran sterben w√ľrde.

Das hei√üt aber z.B., dass es absolut nicht fern jeglicher Realit√§t ist, dass PCR-Tests, die von etlichen Seiten an diversen Punkten grunds√§tzlich und auch in Studien kritisiert werden, keine optimale L√∂sung sein d√ľrften, sondern ihr Einsatz das Problem noch gr√∂√üer macht, als es ist und dass sie mutwillig eingesetzt werden k√∂nnten, um uns zu terrorisieren.
Ein Test von dem Drosten 2014 bei MERS gesagt hatte:

‚ÄěDie Methode ist so empfindlich, dass sie ein einzelnes Erbmolek√ľl des Virus nachweisen kann. Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang √ľber die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder sonst irgendetwas davon bemerkt, dann ist sie pl√∂tzlich ein MERS-Fall. Wo zuvor Todkranke gemeldet wurden, sind nun pl√∂tzlich milde F√§lle und Menschen, die eigentlich kerngesund sind, in der Meldestatistik enthalten. Auch so lie√üe sich die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erkl√§ren.‚Äú
‚ÄěDazu kommt, dass die Medien vor Ort die Sache unglaublich hoch gekocht haben. In der Region gibt es kaum noch ein andere Thema in den TV-Nachrichten oder Tageszeitungen.‚Äú Und, als Fazit: ‚ÄěDie Medizin ist nicht frei von Modewellen.‚Äú Damals empfahl die WHO, nur solche F√§lle als erkrankt zu melden, wo ein Antik√∂rpertest positiv war. Dieser Meinung schloss Drosten sich an. Denn der PCR-Test w√ľrde auch Viren und Bakterien melden, welche die Abwehr des K√∂rpers noch nicht passiert haben und dies vielleicht auch nie schaffen. Erst wenn Antik√∂rper vorhanden sind, w√§re eine Infektion nachweisbar.

‚ÄěMit PCR, wenn man es gut macht, kann man ziemlich alles in jedem finden.‚Äú hat damals der PCR-Test-Entwickler gesagt.

Davon, dass sich Tatsachen innerhalb von 6 Jahren pl√∂tzlich wie durch ein Wunder √§ndern w√ľrden, ist wohl weniger auszugehen.
Wenn dann seit Monaten durch etliche Wissenschaftler fundierte Kritik an diesen Tests ge√ľbt wird, selbst die WHO jetzt viele falsch-positiv Meldungen einr√§umt und warnt, die (nicht ausreichenden) Vorgaben einzuhalten und einer der Test-Hersteller selbst sich gerade erst dahingehend ge√§u√üert hat, dass die H√§lfte der positiv Getesteten nicht infekti√∂s sei, dann scheint da wohl etwas ganz grunds√§tzlich mit den Tests falsch zu laufen.
Aber das ist auch nicht wirklich neu. https://www.n-tv.de/wissen/Zu-viele-positiv-Getestete-harmlos-article22006224.html

Hier wird gro√ües Tamtam um die Schnelltests gemacht und wie sicher sie w√§ren. Wie kommt es dann, dass ich zwischenzeitlich mehrfach im Ausland gelesen habe, dass man asymptomatisch Infizierte mit Schnelltests √ľberhaupt nicht finden kann und dies sogar mit Tests nachgewiesen hat.

Das Chaos ist international gesehen einfach unbeschreiblich. Dem Ganzen die Krone aufgesetzt hat √Ė, das auf einen Schlag einfach √ľber 50.000 Infektionen gestrichen hat. :crazy_face: Noch gr√∂√üer wird das Chaos werden, wenn die Geimpften dann auch positiv testen.

Und wenn es so ist, dass z.B. Unfallopfer und Schwerstkranke, die auch infiziert sind, als Coronatote gef√ľhrt werden, obwohl sie in Folge eines Unfalls oder ihrer Krankheit gestorben sind, wird das auch die Zahlen beeinflussen. Es hei√üt zwangsl√§ufig, dass ein gewisser Anteil als an dem Virus verstorben gez√§hlt wird, der nicht daran gestorben ist. Es hei√üt auch, dass letztlich viele durch falsche Medikamente und Behandlung, wie das giftige Remesdivir, sterben. Das ist unvermeidbar.
Dazu kommt, dass auch bei einer schweren Grippe Menschen beatmet werden m√ľssen und junge Menschen ebenfalls betroffen sind und immer waren. Aber die Grippe, an der bei uns bis zu 25.000 im Jahr gestorben sein sollen, ohne dass es jemanden gro√üartig gejuckt h√§tte, ist pl√∂tzlich verschwunden.

Letztlich ist nicht ausgeschlossen, das manche Dinge in erster Linie dem besseren Aufbauschen einer weltweiten effizienten Verbreitung von Massenpanik dienten und dienen.
Vor allem die Tatsache, dass man die in Alten- und Pflegeheimen zusammengepferchte Menschen nicht mit ausreichenden Ma√ünahmen sch√ľtzt und ausgerechnet dann Lockerungen einf√ľhrt, wenn man wissen m√ľsste, das es schlimmer werden wird, ist bei der Verbreitung von Massenpanik ziemlich hilfreich.

Das Virus hat uns längst im Griff, weil alleine durch die bisher nie zuvor stattgefundene öffentliche Zählung von Infizierten und Toten von Anfang an auf weltweite Panik aufgebaut wurde, während die Maßnahmen gleichzeitig aber nicht oder nur bedingt so umgesetzt wurden, wie es in einer Pandemie sein sollte.

Halte es z.B. f√ľr sehr wahrscheinlich, dass man einfache Ma√ünahmen, mit denen man die Folgen des Virus von vorne herein minimieren kann, bei der WHO und auch in den Gesundheitssystemen nicht finden wird.
Menschen in Alten- und Pflegeheimen bekommen √ľblicherweise viele Medikamente und eher minderwertige Nahrung, da es um Hauptsache billig geht und nicht auf eine hochwertige Versorgung geachtet wird. Damit f√§ngt es aber schon an, da nach vielen Studien der Vitamin- und Mineralstoffhaushalt einen Einfluss auf das Immunsystem und den Verlauf der Erkrankung hat. Interessiert aber keinen.

Zudem: Entweder hat man ein gef√§hrliches Virus und ergreift Ma√ünahmen wie Neuseeland oder man l√§sst es auch auf Weisung der WHO weitestgehend laufen, wie in Europa. Wir haben diese Zahlen jetzt auch, weil wir mit mangelhaften und falschen, teils auch durch die WHO empfohlenen, Ma√ünahmen daf√ľr gesorgt haben.
Ich bin nicht mehr bereit, mich auf Basis dieser Datenlage weiter zum Larry der neuesten Meldungen machen zu lassen und kann diese ganzen Meldungen auch nicht mehr richtig ernst nehmen.
Sie haben mit ihrer Unf√§higkeit die Infektionen nicht einged√§mmt und aus den Heimen raus gehalten, sondern eher daf√ľr gesorgt, dass sie da jetzt voll angekommen sind. Es sind vor allem diese Menschen, die sterben.
Auch die ganzen Mutationen, von denen unsere Wissenschaftler keine Ahnung haben, da sie nicht darauf geachtet haben, haben wir durch freie Grenzpassierung und Urlaubsreisen selbst erzeugt und verteilt, weil wir die bei einer Pandemie notwendigen Maßnahmen nicht beachtet haben.

F√ľr mich hei√üt das, wenn sich nahezu alle in Europa von einer Organisation leiten lassen, die in der Hauptsache durch die Interessen der Impfindustrie geleitet wird, die sich eine Durchseuchung zu ihrem eigenen Vorteil nur w√ľnschen kann (nur dann ist der Druck auf die Bev√∂lkerung f√ľr eine Impfung gro√ü genug), dann folgt man ihren Empfehlungen in Sachen offene Grenzen, etc. und schon ist es passiert.
Es w√§re z.B. die Aufgabe einer Weltgesundheitsbeh√∂rde gewesen, letztes Jahr sofort eine Empfehlung zum Einstellen alle Fl√ľge von und nach China abzugeben. So sind erstmal weiterhin √ľber Monate t√§glich hunderte in Jumbo-Jets √ľberall in Europa angekommen und weiter Menschen gesch√§ftlich von und nach China gereist. Egal.
Du wei√üt es, ich wei√ü es, wie die L√§nder es machen, die es besser machen als Europa. Wir m√ľssen es nicht weiter erw√§hnen.

Die Impfbranche ist weder offen, noch transparent, noch wissenschaftlich. Die ist aktuell auf Milliarden oder besser Billionen Umsatz ausgelegt und gibt wie Pharma insgesamt extrem viel Geld f√ľr Werbung aus. Geld hat keine Skrupel und keinerlei Moral und wird sie niemals haben.

Bei der damals schnell hergestellten und durch die EMA als sicher zugelassenen Pandemriximpfung wurde bei wenig Infektionen und Toten durch das Virus (glaube 352 Tote in D) trotzdem ein Jahr lang Panik verbreitet.
Die Regierung hat damals einen anderen Impfstoff ohne Adjuvanzien bekommen. Was zeigt, dass auch sie an die Pandemie geglaubt hatten, die die WHO ausgerufen hatte.
Damit hatten wir 2010 bei nur 5,3 Mill. Impfungen (da die Bev√∂lkerung nicht an die Pandemie geglaubt hat) mehr als 30/100.000 Impfkomplikationen. Hatte das damals regelm√§√üig abgefragt. Viele Millionen Euro wurden danach verbrannt, da sich viele nicht haben impfen lassen. Die meisten Menschen waren damals zum Gl√ľck nicht so bl√∂d, wie sie dachten, sonst w√§re der humane Schaden gr√∂√üer gewesen.
Von den 54 damals in Zusammenhang mit der Impfung Verstorbenen haben sie mittlerweile 42 aus dem Register gelöscht.
Narkolepsie haben wir neben anderen gemeldeten Sch√§den auch √ľber 100 F√§lle. Kann mich da bei uns an keine diesbez√ľglichen Schlagzeilen erinnern.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63356/Grippeimpfung-Wie-Pandemrix-eine-Narkolepsie-ausloest
Es kam √ľberall zu Narkolepsief√§llen, wo geimpft wurde. Ist unheilbar. Schlimmer noch, kann jeder Geimpfte es lebenslang bekommen, wenn die erforderlichen Umst√§nde ‚ÄěBlut-Hirn-Schranke ge√∂ffnet‚Äú eintreffen, weil er die Antik√∂rper die sich auf den Rezeptor seines Hirns auswirken lebenslang im K√∂rper tr√§gt.

Eine weitere Erkrankung, eine schwere Entz√ľndung oder eine Infektion k√∂nnte laut Steinman jedoch die Blut-Hirn-Schranke f√ľr kurze Zeit √∂ffnen. Dieses Ereignis m√ľsste nicht mit der Impfung zusammenfallen, da die Antik√∂rper ja lebenslang im Blut vorhanden sind. Dies w√ľrde erkl√§ren, warum Geimpfte auch Jahre nach der Impfung noch an einer Narkolepsie erkranken k√∂nnen.

In UK haben sie damals nur eine Impfpflicht f√ľr das NHS eingef√ľhrt. Nat√ľrlich kam es auch dort unter dem NHS und den restlichen Geimpften zu Narkolepsief√§llen.


Nur deshalb gibt es diesmal f√ľr das NHS keine Impfpflicht.
Ob die existierenden Fälle schon alle anerkannt wurden, ist mehr als fraglich. Einen Impfschaden anerkannt zu bekommen ist ein Jahrelanges Verfahren. Zudem kommen viele Menschen nach vielen Jahren zwischen Impfung und Erkrankung gar nicht auf die Idee eines Zusammenhangs. Narkolepsie kann auch leicht als psych. Erkrankung ausgelegt werden.
Die Impfindustrie redet nicht gerne √ľber die von Ihnen erzeugten Sch√§den und sagt immer, ihre Impfungen w√§ren sicher. Wenn man es nicht gezielt verfolgt, bekommt man so gut wie nichts davon mit.
Wenn es 2015 gem√§√ü √Ąrzteblatt rund 1.300 Narkolepsief√§lle in der EU gewesen sein sollen, werden es mittlerweile also bereits mehr F√§lle sein. Alleine in Schweden sollen es schon 1.500 F√§lle sein, wurde gestern bei wiso gesagt.

In allen L√§ndern ist insbesondere das Gesundheitspersonal zur√ľckhaltend sich impfen zu lassen, da diese Menschen sich am Besten mit Medizin und den unerw√ľnschten Folgen diverser Impfungen auskennen. Und davon gab es schon reichlich.

Ich habe mich bereits durch etliche Seiten gelesen, die auch heute noch behaupten, dass es 2010 eine schlimme Pandemie war, nur die Impfungen das Schlimmste verhindert h√§tten und es nur einige wenige F√§lle von Narkolepsie gegeben oder nur in Schweden gegeben h√§tte. Oder das man gar nicht w√ľsste, wieso das in Schweden passiert ist. Es wird gezielt Geschichtsklitterung betrieben. Eigentlich seit es Impfungen gibt. Und das macht sie letztlich f√ľr mich auch so unseri√∂s.

Selbst Doshi hat zu meiner √úberraschung festgestellt, dass sie den Beweis der Wirksamkeit von Grippeimpfungen durch Vergleichsstudien bis heute offen bleiben.
Denn die Endpunkte der Covid-Impfstudien sind falsch und die Wirkung fraglich. Sie wissen, dass diese Impfungen nicht vor Infektion oder Weitergabe des Virus sch√ľtzen. Sie wissen, dass man trotz diesen Impfungen erkranken und auch schwer erkranken und sterben kann. Das Ziel war nicht festzustellen, dass schwere Erkrankungen verhindert werden. Das konnten diese Studien in der K√ľrze der Zeit gar nicht beweisen.
So wie bis heute nicht durch Studien bewiesen ist, ob mit der Grippeschutzimpfung Geimpfte tatsächlich weniger schwer an Grippe erkranken oder sterben, als Ungeimpfte.
https://www.bmj.com/content/371/bmj.m4037

Auch diesmal wird es sein, wie es immer war und ist, insbesondere wenn man nicht ausreichend getestete Impfungen, nur mit noch viel höheren Risiken als bei der Schweinegrippe, da eine Gentherapie zugelassen wurde, auf die Menschheit loslässt.
Auch bei der Krebsbehandlung werden mRNA-Viren zur Modulation der DNA eingesetzt. Und wenn diese Impfungen bis 2019 unter die genetischen Impfungen fielen, wird auch damit eine Realitätsverschiebung betrieben. https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-212018/impfen-mit-genen/
Viel mehr als das sollte uns bewegen, was der Arzneimittelbrief dazu, also zur Entwicklung genetischer Impfstoffe gegen Sars-Cov2, sagt:
https://www.researchgate.net/publication/345950519_Zur_Entwicklung_genetischer_Impfstoffe_gegen_SARS-CoV-2_-_technologische_Ansatze_sowie_klinische_Risiken_als_Folge_verkurzter_Prufphasen

Im September 2020 wandten sich 140 nationale Akademien der Wissenschaften in einer gemeinsamen Pressemitteilung an die √Ėffentlichkeit. Sie kritisierten die millionenfachen Vorbestellungen der nicht zugelassenen Impfstoffe durch verschiedene Staaten als ‚ÄěImpfstoffnationalismus‚Äú. Der Zugang zu Impfstoffen durch L√§nder und Einzelpersonen habe sich nicht nach der Zahlungsf√§higkeit, sondern nach dem Bedarf zu richten. Au√üerdem wurde vor beschleunigten Verfahren bei der Impfstoffsicherheit gewarnt und transparente, gr√ľndliche, internationale Bewertung von Wirksamkeit und Sicherheit in den klinischen Phasen der Pr√ľfung angemahnt (36, vgl. auch 10)

Bei genauer Betrachtung geht es nämlich gar nicht um Kritik von Impfgegnern und Verschwörungstheoretikern, wie man dem dummen Volk Glauben machen will.
Es geht im Kern um die zahlreiche Kritik von sehr vielen Wissenschaftlern und Medizinern, die man alle mundtot machen will, indem man die Kritik in eine Ecke stecken will, die der normale B√ľrger nicht als gerechtfertigt wahrnehmen soll.
Von denen sich offensichtlich bislang zu wenige trauen laut öffentlich Stellung zu nehmen. Einige Mediziner, sogar Impfärzte haben aber bereits eine umfangreiche Kritik zu den Impfungen auf ihrer Homepage.

So lernt man denn auch, dass es in Versuchen/Studien noch nie gelungen ist, eine genetische Impfung zu den entwickeln, die eine sterile Immunität schafft, sondern in Tierversuchen nur eine schwache Immunität ohne Verhinderung der Weitergabe des Krankheitserregers gelungen ist.
Deshalb also die wie ein starkes Adjuvanz wirkende neue Nanopartikelemulsion mit PEG als Verst√§rker. Deshalb die Ank√ľndigung, dass nicht erwartet wird, dass die neuen Impfstoffe die Weitergabe des Virus unterbrechen.

Sie impfen, egal ob jemand einen leichten Infekt hat oder ob er schwer erkrankt ist. Auf eine Covid- oder sonstige Infektion ist, sofern sie nicht schwer ist, sowieso nicht zu achten. Auf chronische Erkrankungen ist nicht zu achten. Offene Blut-Hirn-Schranke egal.
Eigentlich alles egal. Sie achten nicht einmal auf all das, was der Hersteller explizit ausgeschlossen hat oder in der Zulassung als Risiko gesehen wird.
Es werden wieder Menschen kurz nach der Impfung sterben, deren Tod in vielen L√§ndern nat√ľrlich so gut wie nie in Zusammenhang mit der Impfung gestellt werden. Das verbietet schon die Pro-Impf-Haltung, die jede Kritik ausl√∂schen soll.
Die nordischen L√§nder sind etwas offener mit ihrer Einsch√§tzung von Impfungen, was hier nie passieren wird, und haben bereits die Tage in einer Nachricht mitgeteilt, dass die Nebenwirkungen f√ľr Menschen ab 80 mit schwerer Erkrankung so schwer sind, dass diese Menschen alleine deshalb sterben k√∂nnen. Dort gab es bisher 23 Todesf√§lle nach der Impfung.

Nat√ľrlich werden auch ganz ausnahmsweise einige wenige Todesf√§lle als Impffolge gewertet werden. Wie dieser vielleicht:


Gesunder aktiver Mann, der nach der Impfung pl√∂tzlich an einer in Verbindung mit Impfungen bekannten unbehandelbaren Thrombozytopenie lebensgef√§hrlich erkrankt und durch einen h√§morrhagischen Schlaganfall, der auf den unbehandelbaren Mangel an Blutpl√§ttchen zur√ľckzuf√ľhren war verstirbt. Es wird schon geschrieben, sein Tod k√∂nnte keine Verbindung zur Impfung haben. Diese Studie sagt etwas anderes, da sie einen Zusammenhang zeigt: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27789259/

Es ist jedoch nicht einmal auszuschliessen, dass es einige Zeit nach der Impfung zu einer erh√∂hten Sterblichkeit der Geimpften kommt. Es gibt keinerlei Studien, mit denen ausf√ľhrlich getestet wurde, wie sich die diversen Dauermedikamente der √§lteren Menschheit oder schwer Erkrankter langfristig mit der Impfung vertragen. Im Gegenteil ist dies in der Zulassung als Sicherheitsrisiko aufgef√ľhrt.

Schon liest man von afrikanischen Wissenschaftler, die die erste Dosis als Möglichkeit sehen, sich eher mit dem Virus zu infizieren. Infiziert sind derzeit jedenfalls ziemlich viele der frisch Geimpften in Altenheimen.

Auch diesmal werden viele Menschen Folgen durch allergische Reaktionen und Autoimmunkrankheiten erleiden, wie noch 2018 als ein gro√ües Risiko der mRNA-Impfungen in einer Studie aufgef√ľhrt wurde. Es hat mit Sicherheit gute Gr√ľnde, warum bisher auf normalem Weg keine mRNA-Impfung zugelassen wurde.
Was, wenn die Abbauprodukte der in unserem K√∂rper genetisch hergestellten Antik√∂rper, die sicher im K√∂rper zirkulieren werden und vom Immunsystem als fremd erkannt werden, langfristig dazu f√ľhren, dass das Immunsystem anf√§ngt die eigenen Zellen zu bek√§mpfen? Das musste ja nicht getestet werden.
Es wird Nervenerkrankungen, und die √ľblichen Folgen geben. Sind ja auch √ľberall schon als Nebenwirkungen aufgef√ľhrt, die aufgrund der K√ľrze der Studie nicht langfristig verfolgt wurden.

Es wird m√∂glicherweise dazu kommen, dass junge Frauen keine Kinder mehr bekommen k√∂nnen oder es vermehrt zu Fr√ľhgeburten kommt, da es laut einer Studie https://virological.org/t/response-to-ncov2019-against-backdrop-of-endogenous-retroviruses/396 wie bei der Narkolepsie √Ąhnlichkeiten des Antik√∂rpers mit einem Rezeptor im Gehirn, hier eine √Ąhnlichkeit des Antik√∂rpers gegen das Sars-Cov2-Spike mit Bereichen eines Spikes gibt, das im menschlichen K√∂rper am Aufbau der Plazenta beteiligt ist. Anstatt es zu untersuchen, wird es erstmal als Ger√ľcht bestritten.
Jetzt wird hier √∂ffentlich behauptet, es k√§me in Zusammenhang mit Covid nicht vor, dass es Fehlgeburten geben w√ľrde. Was eine glatte L√ľge ist. Berichte dazu gibt es.
https://www.cnbc.com/2020/05/01/second-trimester-miscarriage-attributed-to-a-coronavirus-infection-of-placenta.html

Zum möglichen negativen Einfluss auf die Zeugungsfähigkeit läuft bereits eine Studie, die ich an anderer Stelle gepostet habe.

Es ist schon seit Jahrzehnten bekannt, dass pegylierte Nanoemulsionen, verimpfte Lipide, PEG ein Immunologisches Problem darstellen. Keinesfalls ist es so, dass das nicht bekannt ist, wie man bei uns teilweise lesen kann.
Mehr als 70% der Menschen sollen laut einer Studie von 2016 Antik√∂rper oder Allergien gegen PEG entwickelt haben. Dieses in der Petition erw√§hnte und weitere Risiken findet man auch hier ausf√ľhrlich und aktuell beschrieben wieder: https://pulitzercenter.org/reporting/suspicions-grow-nanoparticles-pfizers-covid-19-vaccine-trigger-rare-allergic-reactions

Zudem wird es aller Wahrscheinlich nach unbekannte Folgen geben, die so schnell auch von den √Ąrzten und Geimpften m√∂glicherweise nicht mit den Impfungen in Zusammenhang gebracht werden. Kommt nat√ľrlich auch darauf an, wie h√§ufig sie vorkommen.
Die aktuellen Impfungen sind zudem weder darauf getestet, ob sie Krebs erzeugen, noch sonst irgendwas. Das waren alles Schnellpr√ľfungen.

Das Zauberwort f√ľr die ausgel√∂ste Narkolepsie hei√üt wohl pathogenes Priming. Der Verfasser der nachfolgenden Studie, selbst ehemaliger Sachverst√§ndiger im Nationalen Programm zur Entsch√§digung von Impfverletzungen und seither nicht mehr von Impfungen √ľberzeugt, kann nicht ausschliessen, dass es bereits fr√ľher solche Fehler bei der Herstellung von Impfstoffen gab. Pathogenes Priming verantwortlich f√ľr das Auftreten der Narkolepsie ist die gleiche Funktionsweise, mit der es in mehreren fr√ľheren Studien bei Impfungen gegen Coronaviren zur Krankheitsverbesserung (hei√üt, die Menschen erkranken wegen der Impfung st√§rker und sterben schneller), auch als VAED oder VAERD bezeichnet, gekommen ist. Und das ist auch schon das Hauptproblem. Denn auch wenn es in der K√ľrze der Zeit noch nicht aufgetreten ist, und auch bei den Tierstudien oder DNA-Studien nicht explizit untersucht wurde, aber √ľberall als m√∂gliches Risiko weiter unter Beobachtung steht und jetzt erst in Studien oder bei der Beaobachtung der geimpften Bev√∂lkerung erfasst werden soll, dann ist es nicht ausgeschlossen, dass es noch auftritt. In der Form oder in einer anderen Form des pathogen Primings.
Ganz abgesehen davon, dass es bei diesem Virus besondere Bedingungen gibt

-Alle immunogenen SARS-CoV-2-Epitope haben bis auf eines √Ąhnlichkeit mit menschlichen Proteinen.
-Etwa ein Drittel der potenziell zielgerichteten menschlichen Proteine ‚Äč‚Äč(mutma√üliche Autoantigene) spielt eine Schl√ľsselrolle im adaptiven Immunsystem.
-Die Liste der viralen / humanen Protein-Übereinstimmungen liefert Hinweise darauf, welche Epitope oder Teile von Epitopen an der Immunopathogenese der COVID-19-Krankheit aufgrund einer SARS-CoV-2-Infektion beteiligt sein könnten.
-Es zeigt auch an, welche Epitope aufgrund einer vorherigen Infektion oder nach Exposition gegen√ľber SARS-CoV-2 oder Verwandten nach der Impfung f√ľr das autoimmunologisch pathogene Priming verantwortlich sein k√∂nnten.
-Diese Epitope sollten von den in der Entwicklung befindlichen Impfstoffen ausgeschlossen werden, um die Autoimmunität aufgrund des Risikos einer pathogenen Grundierung zu minimieren.
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2589909020300186

Unbeabsichtigte Folgen der Pathogenese von Impfstoffen sind weder neu noch unerwartet. Sie sind nur dann unerwartet, wenn diejenigen, die sie entwickeln, das verf√ľgbare Wissen nicht in ihren Formulierungsplan aufnehmen. Beispielsweise f√ľhrte der in Europa verwendete H1N1-Influenza-Impfstoff bei einigen Patienten zu Narkolepsie, was auf eine Homologie zwischen dem menschlichen Hypocretin (auch bekannt als Orexin) -Rezeptor-2-Molek√ľl und den im Impfstoff vorhandenen Proteinen zur√ľckzuf√ľhren ist. Dies wurde durch den Nachweis kreuzreaktiver Antik√∂rper im Serum von Patienten festgestellt, die nach einer H1N1-Impfung in Europa eine Narkolepsie entwickeln [ 5 ].

Dieser Mann hat wie sehr viele andere Wissenschaftler fr√ľhzeitig darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, pathogenes Priming bei den Covid-Impfungen auch durch Tierstudien im Vorfeld auszuschliessen. Auch Verfechter von Impfungen haben das getan und darauf hingewiesen. Sie haben darauf hingewiesen, dass DNA-Tests und Tierstudien gemacht werden m√ľssen und zwingend darauf geachtet werden muss, dass die Impfungen tats√§chlich sicher sind. Eine weitere von mehreren Studien. https://science.sciencemag.org/content/368/6494/945.full Scheint nicht passiert zu sein.

Ganz generell scheint das Problem des pathogenenen Primings durch Impfungen das gleiche Problem zu sein, warum Menschen an Langzeitcovid leiden. Sie bilden bei einer Infektion viele Autoantikörper.


Da es √ľberall unter Beobachtung steht, ob durch die Impfung bei Abnahme des Impfschutzes oder falls zum Beispiel die Zeitr√§ume zwischen den Impfungen verl√§ngert werden (bei Biontech waren es nur 21 Tage) eine Krankheitsverbesserung auftritt, kann es w√§hrend der Studien nicht ausreichend untersucht worden zu sein. Dies liegt wohl nicht nur an den nicht ausreichend erfolgten Tierstudien, sondern nat√ľrlich auch an der K√ľrze der Entwicklungszeit. Fast k√∂nnte man denken, dass sie sich deshalb so beeilt haben.

Although not observed or identified in clinical studies with COVID-19 vaccines, there is a theoretical risk, mostly based on non-clinical betacoronavirus data, of VAED occurring either before the full vaccine regimen is administered or in vaccinees who have waning immunity over time. If VAED were to be identified as a true risk, depending on its incidence and severity, it may negatively impact the overall vaccine benefit risk assessment for certain individuals.

Daher kann es keinesfalls √ľbertrieben sein, dieses m√∂gliche Risiko √∂ffentlich zu erw√§hnen.
Wenn Impfhersteller sagen, sie glauben nicht, dass das passieren wird, kann das nicht ausreichen. Glaube gehört in die Kirche. Wissenschaft fusst auf Beweisen.

Im Gegenteil hat man den Eindruck, dass es grob fahrl√§ssig ist, wenn Impfungen sehr schnell eingesetzt werden, bei denen ein pathologisches Priming nicht komplett ausgeschlossen wurde und die Geimpften vorher nicht einmal dar√ľber informiert werden, dass diese Gefahr bei nachlassendem Impfschutz bestehen k√∂nnte.
Denn eigentlich sollen Impfungen in allererster Linie der Gesundheit der Menschheit dienen und nicht dem Reichtum der Impfstoffhersteller, den wir finanzieren.
Sie sollten nicht nur auf der Hoffnung auf Verbesserung der Situation aufbauen. Ihre positive Wirkung sollte bewiesen sein.
Deshalb kann es meiner Ansicht nach kein akzeptables Konzept sein, unter diesen Bedingungen bereits jetzt zu impfen. Und wenn, dann wirklich nur die, die vermehrt an Covid sterben. Obwohl auch das unter ethischen Gesichtspunkten fraglich ist, denn es ist nur ein Menschenversuch.

Wenn demn√§chst bei unz√§hligen Geimpften wegen des nachlassenden Impfschutzes oder durch einen verl√§ngerten Zeitraum zwischen den Impfungen eine Krankheitsverbesserung mit schwersten Erkrankungen und Todesf√§llen auftreten sollte, was nicht auf eine bestimmte Impfung beschr√§nkt sein d√ľrfte, dann haben wir (und das sollte jedem klar sein) ein Problem, gegen das die aktuelle Situation noch eine Spa√üveranstaltungen ist.

Wir machen hier einen Menschenversuch an der gesamten Menschheit mit auf die Schnelle entwickelten und in der Art niemals vorher zugelassenen Impfungen und jeder kann aktiv teilnehmen, in dem er seine Nebenwirkungen einer App meldet. :rofl:
Sehr clever. Denn so werden die Schäden nicht erst an das normale Impfschadensregister gemeldet, dort nicht eingetragen und sind somit auch nicht öffentlich einsehbar.
Konnte jedenfalls nicht sehen, dass man die App-Meldungen einsehen könnte. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. :mask:
Ich glaube nicht, dass sie vom RKI alle Meldungen weitergeben werden, ohne zu bereinigen, und zudem haben die derzeit Geimpften zum größten Teil kein Handy.
Habe gesehen, dass die Biontech-Impfung in unserem normalen Impfschadensregister noch nicht einmal angelegt wurde, obwohl schon √ľber 1 Million geimpft und mindesten 10 Menschen danach verstorben sind.
Warum bei uns so wenige Tote nach Impfung gemeldet werden, wenn es in Norwegen bei 30.000 Impfungen schon 23 Tote waren, √ľberlasse ich der pers√∂nlichen Schlussfolgerung.
F√ľr Meldungen von ernsten Nebenwirkungen gibt es nur einen Meldeweg. Den eigentlichen Meldeweg f√ľr √Ąrzte:


Das ist der einzig korrekte Meldeweg ernsthafte Nebenwirkungen zu melden. √Ąrzte sind eigentlich gesetzlich dazu verpflichtet. Ehrlich gesagt, hatte ich mich mit dem Thema ca. 10 Jahre nicht mehr wirklich besch√§ftigt.

Wenn eine Impfung nicht einmal versprechen kann, dass sie Infektionen und deren Weitergabe sicher verhindert, die Geimpften sicher vor schwerer Erkrankung sch√ľtzt und in jeder Beziehung sicher ist, der Hersteller seinen Anlegern die diversen Risiken bereits vor Monaten offen gelegt hat und √ľberall in den L√§ndern eine √úberwachung auf m√∂gliche schwerste Konsequenzen dieser Impfung durchgef√ľhrt wird, f√ľr was dann √ľberhaupt impfen? Es ist so oder so russisch Roulette und man wei√ü nicht wirklich, wo die Risiken f√ľr Menschen unter 70 oder 80 h√∂her sind. Die Alten sterben unvermeidlich sowieso bald.

Bislang ist nicht einmal die WHO sicher, dass es klappt. Kann ja auch nicht, wenn mRNA-Impfungen bislang nie eine sterile Immunität erzeugt haben.

Was steht denn in der Zulassung. (Seite 132/140)

Uncertainties and limitations about favourable effects
Based on the available limited data, no reliable conclusion on the efficacy of the vaccine against severe COVID-19 can be drawn from 7 days after the second dose (secondary endpoint). The estimated efficacy against severe COVID-19 occurring at least 7 days after dose 2 was 66.4%, with a large and negative lower bound CI (95% CI: -124.8%; 96.3%). Only a limited number of events occurred at the cut-off date of analysis (1 and 4 cases in the vaccine and placebo groups respectively). The posterior probability for the true vaccine efficacy ‚Č• 30% (74.29%) did not meet the pre-specified success criterion.
Consequently, the efficacy against the severe disease across subgroups, notably certain populations at high-risk of severe COVID-19 cannot be estimated (elderly and subjects with comorbidities).

The pivotal study was not designed to assess the effect of the vaccine against transmission of SARSCoV-2 from subjects who would be infected after vaccination.

There seems to be at least a partial onset of protection after the first dose, but this remains unconfirmed at this stage.

Was steht im Risk Management Plan.

Module SVIII. Summary of the Safety Concerns Table 26. Summary of Safety Concerns
Important Identified Risks- Anaphylaxis
Important Potential Risks- Vaccine-associated enhanced disease (VAED) including Vaccine-associated enhanced respiratory disease (VAERD)
Missing Information- Use in pregnancy and while breast feeding, Use in immunocompromised patients, Use in frail patients with co-morbidities (e.g. chronic obstructive pulmonary disease (COPD), diabetes, chronic neurological disease, cardiovascular disorders), Use in patients with autoimmune or inflammatory disorders, Interaction with other vaccines
Long term safety data

Nicht zu vergessen die Verunreinigungen in den Impfungen, die erw√§hnt werden oder die Substanzen, die in der eingesetzten Form alle v√∂llig neu entwickelt wurden und nicht restlos auf Sicherheit getestet wurden. Deren Risiken unbekannt sind. Die erst im Nachhinein offen gelegt werden m√ľssen. Wie auch der Einsatz von Tetrahydrofuran bei der Herstellung. (Seite 38+39/140) Tangit war mir bisher nur als Kleber f√ľr Kunststoffkondensatrohre bekannt.

Welche Daten sind in der Zulassung enthalten:

Data Cut-off dates:
‚ÄĘ 24 August 2020 (Phase 1 safety and immunogenicity data through 1 month after Dose 2)
‚ÄĘ 02 September 2020 (Phase 2 safety data 7 days after Dose 2 only)
‚ÄĘ 06 October 2020 (Phase 2/3 safety data 1 month after Dose 2 for the first 6610 participants, and available safety data for all 36,855 participants)
‚ÄĘ 04 November 2020 (Phase 2/3 first interim analysis for efficacy at 94 cases)

Also keinesfalls Daten zum Impfschutz oder zur Sicherheit, die sich auf alle ca. 20.000 Geimpften beziehen. Nur die Nebenwirkungen beim und kurz nach dem Verimpfen und Antikörper aus Studie 1. Die neuesten Daten zur Zulassung beziehen sich nur auf 94 Fälle.

Das diese Impfungen nach all den vergangenen Impfskandalen nun auf die Schnelle ohne ausreichende Sicherheitsprotokolle zugelassen wurden, ist eigentlich ein Skandal.
Das sie entgegen den in der Zulassung stehenden Daten Impfungen daraus machen, die die Pandemie beenden werden und daraus mehr noch ein weltweites Wettimpfen gemacht haben, bei dem alle kritischen Stimmen unterdr√ľckt werden, ist es noch viel mehr.
Das ist eine komplett kranke Situation, die von Politik und Medien unterst√ľtzt wird und in der die Geimpften sich mehrheitlich nicht dar√ľber im Klaren sein d√ľrften, was ihnen das genau geimpft wird.

Leider ist es so, das von einer WHO, die im Wesentlichen die Impfindustrie representiert, nicht erwartet werden kann, dass sie andere als pharmazeutische Mittel und Impfungen ernsthaft im großen Stil bewertet oder empfiehlt. Schon gar nicht, wenn die Patente abgelaufen sind und nichts mehr zu verdienen ist.
Nur China hat gegen die Zahlung von mehreren Millionen auch einige der dort von Anfang an eingesetzten typischen traditionellen chinesischen Kr√§uterzubereitungen in der Liste der von der WHO zur Covid-Behandlung empfohlenen Mittel stehen, wie ich fr√ľh letztes Jahr gelesen hatte.
Was, wenn man mit recht einfachen f√ľr jeden erh√§ltlichen Mitteln, die man zu Anfang einer Covid-Infektion nimmt, die Infektion in vielen F√§llen stoppen oder positiv beeinflussen kann, uns das aber von einer WHO, deren Ziel grunds√§tzlich die Durchimpfung der Bev√∂lkerung ist, niemals mitgeteilt werden wird. Ich bin skeptisch. Wenn Milliarden und starke einseitige Interessen im Spiel sind, kann es keine Wahrheit geben.

Und was hat Moderna zur Untersuchung der Probanden auf eine Infektion w√§hrend der Studie ge√§u√üert (hatte es auch mehreren Seiten zur Impfstoffentwicklung gelesen), was nat√ľrlich unter der Voraussetzung, dass es mit mRNA-Impfungen sowieso keine sterile Immunit√§t gibt, auch Sinn macht:

Was ist mit Hotez 'zweitem Kriterium, der Unterbrechung der Virus√ľbertragung, von dem einige Experten argumentiert haben, dass 17 der wichtigste Test in Phase-III-Studien sein sollte?
‚ÄěUnsere Studie wird keine Verhinderung der √úbertragung demonstrieren‚Äú, sagte Zaks, ‚Äědenn um dies zu tun, muss man zweimal pro Woche sehr lange Menschen abwischen, und das wird betrieblich unhaltbar.‚Äú

Was die tats√§chlichen Folgen dieser Covid-Impfungen f√ľr die Geimpften sein werden, wird man vielleicht schnell, vielleicht erst in ein, zwei Jahren oder sp√§ter wissen.

Wie irgend ein Mensch auf die Idee kommen kann, das diese Impfungen sicher sind, ist mir persönlich unbegreiflich.
Dazu haben sich nicht nur viel zu viele Wissenschaftler eindeutig so ge√§u√üert, dass nicht ausreichend auf Sicherheit gepr√ľft wurde. Die Risiken stehen sogar direkt in der Zulassung.

Impfungen sind ganz prinzipiell niemals so sicher, dass keiner zu Schaden kommt.
Sicherheit so zu beschreiben, dass die √ľberwiegende Mehrheit Nebenwirkungen hat, aber nicht gleich an der Impfung stirbt oder krank wird, ein m√∂glicher Erfolg der Impfung und die m√∂glichen schwerwiegenden Folgen sich erst noch herausstellen m√ľssen, geht aber gar nicht.
Das ist definitiv kein Sicherheitsprofil. So wollten wir auch nicht, dass irgend etwas anderes zugelassen wird. Auch wenn dies sicherlich zuweilen geschieht.
Wer w√ľrde ein Elektroauto kaufen, bei dem in der Kritik so viele Einschr√§nkungen der Funktion aufgef√ľhrt w√§ren und zum Abschluss vom Hersteller darauf hingewiesen wird, dass unter strenger Beobachtung steht, ob die v√∂llig neuartige Batterie auf Basis eines fr√ľheren bislang erfolglosen Aufbaus wie damals explodieren w√ľrde, wenn sie aufgeladen wird und zwischen den Ladezeiten ein zu langer Zeitraum vergangen ist oder die Batteriekapazit√§t zu niedrig ist und man daher nicht genau w√ľsste, ob das Fahrzeug dauerhaft sicher fahrbereit w√§re.

Noch viel schlimmer wird es dann, wen man die Bedenken der Wissenschaftler zu den DNA basierten Impfungen liest.

Habe derzeit nicht vor, mich noch einmal dazu zu äußern. Aber das musste einmal sein.

Impfungen sind keine harmlosen Spaßveranstaltung, die man mal eben so in einem Tag entwirft, die auf zahlreiche Gefahren hin nicht untersucht wurden und nach dem Prinzip Hoffnung funktionieren. So sollten sie auch nicht vermarktet werden.
Impfungen können schwerwiegende Folgen haben, krank machen und manchmal auch töten und sind daher auf die wichtigsten Punkte zwingend vor der Zulassung ausreichend zu untersuchen. Dabei ist es egal, wie viele Menschen in kurzen Studien geimpft wurden, wenn mögliche negative Folgen erst später auftauchen können. Denn das beweist eine kurze Studie nicht.
Mein Vertrauen in die Politik und die EMA hat sich damit restlos erledigt. Jetzt haben wir sogar tatsächlich weitestgehend von der Regierung gleichgeschaltete Medien.
Sie l√ľgen uns frech ins Gesicht. Ich bin wirklich fassungslos. Zum Gl√ľck betrifft es nicht alle Medien.

Da wir den aktuellen Zustand durch Vermeidung der f√ľr mich die ganzen Monate angebrachten Ma√ünahmen -siehe Neuseeland- erreicht haben, haben wir ihn auch selbst zu verantworten.
Die meisten Mitb√ľrger haben sich an diesem Zustand gerne beteiligt und viele sollen es kaum abwarten k√∂nnen, den n√§chsten Urlaub auf irgend einer Insel zu erleben, um von dort deren Mutationen hier her zu bringen und unsere dort hin.
F√ľr mich sind wir mit kleinen Unterbrechungen die ganze Zeit √ľber den falschen Weg gegangen und werden ihn wahrscheinlich mit diversen Unterbrechungen bis zum bitteren Ende weitergehen.

Die Perversion in Sachen Impfungen nimmt schon weitere Formen an. Während die WHO Neuseeland empfiehlt, mit dem Impfen abzuwarten, wenn sie weiterhin frei von Infektionen bleiben wollen, da eine Unterbrechung der Übertragung des Virus durch Geimpfte nicht bekannt ist:

Neuseeland sollte seine Einf√ľhrung von Covid-19-Impfstoffen nicht beschleunigen, wenn es weiterhin gute Ergebnisse erzielen will, warnt die Weltgesundheitsorganisation.
https://www.tvnz.co.nz/one-news/new-zealand/dont-rush-covid-19-vaccine-rollout-warns-new-zealand

wollten einige hier Sonderrechte f√ľr Geimpfte einf√ľhren und haben das wohl schon in einem Bundesland getan und wieder zur√ľckgenommen.

Was soll ich hier noch schreiben? Mir fällt nichts mehr ein.
Mit Wissenschaft hat das alles f√ľr mich irgendwie gar nichts mehr zu tun.
Eher mit allgemeiner Ratlosigkeit, nicht verl√§sslichen Testmethoden, Unwissenheit, Fehlern, Dummheit, Unwahrheit, Unklarheit, T√§uschung, wilden verantwortungslosen Menschenversuchen durch nicht ausreichend gepr√ľfte Impfungen als Folge des kompletten Versagens der Politik in Zusammenarbeit mit EMA und WHO, da auf eine erfolgreiche Containmentstrategie, die sich hier im Forum mehrere User gew√ľnscht h√§tten, verzichtet wurde.

Tr√§ume also weiter von L√§ndern wie Neuseeland, die sich durch ihre Strategie der Pandemiekontrolle eine unglaubliche Freiheit f√ľr sich, ihr Leben und ihre Industrie erarbeitet haben. Ich f√ľrchte, f√ľr uns wird das vorerst ein Traum bleiben.
Hoffe, das Neuseeland all das Erreichte nicht durch den leichtfertigen Einsatz genetischer Impfungen bald wieder verlieren und weiterhin so klug und weise entscheiden wird.

Mein Dank gilt @MichaMeier :heart:
Ohne einen seiner Beiträge wäre ich wohl bis jetzt noch nicht aufgewacht. :slightly_smiling_face: