Kurioses und Skurriles zu Covid-19

Ich starte hier mal mit einer etwas längeren Geschichte, die humoristisch (mit ernstem Unterton) den Ursprüngen des SARS-CoV-2 auf die Spur kommen könnte, wenn sie denn wahr wäre.

2 Like

:zipper_mouth_face:

1 Like

Glaubt nicht, was in Foren oder von US-Präsidenten als Covid-19-Threapie empfohlen wird :wink:

Gruß Mathie

2 Like

Eine Klage finde ich gar nicht so kurios oder skurril. Gab es in Bayern auch schon.

1 Like

Ich auch nicht - die meiner Meinung korrekte Attributierung hätte aber zu meiner Sperrung geführt! :angry: Was kommt als nächstes? Klagen gegen die Schulschließungen? Klagen gegen Homeoffice? Oder Klagen gegen Maskentragen und gegen Anstehen am Supermarkt?

1 Like

Ich bin nicht sicher ob ich dich richtig verstehe, aber ich bin ganz froh, dass es die Möglichkeit der Klage auch in so einer Situation gibt. Das macht einen Rechtsstaat aus. Ich muss das ja nicht persönlich gut finden dass jemand klagt, aber dass ihr/ihm das Recht zusteht finde ich schon wichtig.

Ich bin nicht nur in diesen Tagen aber gerade im Moment besonders nicht in einem Land zu leben in dem ein totalitäres Regime herrscht. Wer sich sich im Recht sieht kann hier eben auch gegen den Staat klagen und mit der Entscheidung eines unabhängigen Gerichts rechnen.

1 Like

Dann eben Klartext: ich halte die Klage für unangebracht und hoffe, dass der Richter den Kläger entsprechend abstraft und zwar mit größtmöglicher Härte, um Signalwirkung zu erzielen.

Wer in einem Rechtsstaat lebt, hat nicht nur Rechte sondern auch Pflichten!
Klagen wie diese führen in letzter Konsequenz zur Handlungsunfähigkeit des Staates durch Überlastung der Gerichte. Letztlich führt dies dann zur Reduzierung der Klagemöglichkeiten und einer Einschränkung der Freiheiten, die wir alle genießen.

Wir befinden uns aktuell in einer Ausnahmesituation. Und es ist ja nicht so, dass die aktuellen Maßnahmen ohne demokratische Diskussion angeordnet wurden. Was möchte der Kläger denn bewirken? Eine theoretische Klärung des „Kontaktverbots“? Ein Verbot des „Kontaktverbots“?

Diese dummdreiste Klage „Der Kläger will sich auch weiterhin mit seinen Freunden in der Öffentlichkeit treffen.“ ist Sinnbild der aktuellen Situation bei uns bzw. in der westlichen Welt. Ein Asiate würde nicht auf die Idee kommen, so ein egoistisches Verhalten an den Tag zu legen, weil dies Gesichtsverlust bedeutet. Aus diesem Grund funktioniert das „Hochfahren“ in China, Südkorea etc. relativ gut und geordnet und wird im Westen scheitern.

2 Like

Eine 54-jährige verhält sich an der Supermarktkasse wie ein dreijähriges Kind:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4557073

Bergneustadt (ots)

Eine 54-jährige Reichshoferin wollte am Mittwoch (25. März) in einem Verbrauchermarkt an der Stadionstraße in Bergneustadt mehrere Pakete Toilettenpapier kaufen. Als sie darauf hingewiesen wurde, nur ein Paket zu kaufen und die übrigen zur Seite zu legen, setzte sich die Frau auf das Kassenband und behinderte so den weiteren Verkauf an andere Kunden. Die hinzugerufene Polizei versuchte zunächst die 54-Jährige zu beruhigen und sprach einen Platzverweis aus, welchen sie jedoch nicht befolgte. Daraufhin legten ihr die Beamten Handfesseln an, um sie aus dem Geschäft und zur Polizeiwache zu transportieren. Dagegen wehrte sich die 54-Jährige heftig. Sie brüllte, ließ sich zu Boden fallen, sperrte sich gegen die Maßnahme und musste schließlich zum Streifenwagen getragen werden. In einer Polizeizelle hatte sie anschließend Gelegenheit sich zu beruhigen, bevor sie wieder nach Hause entlassen wurde - ohne Toilettenpapier. Zu einem Kaufvorgang ist es in Folge der Randale nicht gekommen.

:man_facepalming:

Ich fürchte mich vor einer Krisensituation, in der wir wirklich eine Verknappung von Ressourcen - sei nun Klopapier, Wasser, Strom oder Internet(!) - bekommen.
Allerdings habe ich weniger Angst vor der Krise, als vor dem amygdalagesteuerten Verhalten meiner Mitmenschen!
Zivilisation sieht für mich anders aus.

4 Like
3 Like

Influencer kasperl machen Corona Challenges

2 Like

Homeoffice und die Folgen mit denen niemand gerechnet hat:

3 Like

Sehr niedlich! Aber ob das wirklich folgen des Home-Office sind? Die Autokennzeichen sehen jedenfalls nicht europäisch aus und der Vogel für mich auch nicht.

Gruß Mathie

1 Like

Waren auch meine Gedanken, aber ich fands humorvoll und in den Kontext passend. Da fand ich ein kleines lächeln für den Moment wichtiger als eine eiserne Recherche. Ich hab nur schnell die Replies gescannt da dort normal schnell diejenigen auftauchen, die die Originalquelle des Bilds ausgraben - war zumindest beim überliegen nix sichtbar, daher hab ich’s mal übernommen.

4 Like

Lachen ist gesund, bei all dem Ernst der anlässlich der Coronakrise angebracht ist. :smiley:

2 Like
2 Like
1 Like
1 Like

Wichtige Erkenntnis: nicht wir sind mit dem Corona-Virus eingesperrt, sondern das Corona-Virus ist mit uns eingesperrt!

2 Like

Und in England zünden die Flacherdler 5G-Masten an weil 5G das Böse ist und man dadurch stirbt und Schuld am Coronavirus ist es auch.

1 Like