Impfstoff-Studie in Indien in Zusammenarbeit mit Max-Planck-Institut

Indien hat in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck ein altes TB Medikament an Mäusen getestet und will in vier Wochen mit Tests am Menschen loslegen.

1 Like

Danke für den Link. Hab daraufhin mal was gesucht, ob ich etwas von dem betreffenden MPI finde. Hier die zugehörige Pressemitteilung des MPI für Infektionsbiologie in Berlin:

Aus der PM:

Der Verlauf der Corona-Pandemie wird stark davon abhängen, wie schnell Medikamente oder Impfstoffe gegen das SARS-Co-Virus 2 entwickelt werden können. Forschende wollen nun in mindestens einer Phase-III-Studie untersuchen, ob der ursprünglich von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Infektionsbiologie gegen Tuberkulose entwickelter Impfstoff-Kandidat VPM1002 auch bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 wirksam ist. Die großangelegte Studie soll an mehreren Kliniken in Deutschland durchgeführt werden und wird ältere Menschen sowie Beschäftigte im Gesundheitswesen umfassen, die besonders von der Erkrankung bedroht sind. VPM1002 könnte so helfen, die Zeit bis zu einem Impfstoff zu überbrücken, der spezifisch gegen SARS-Co-Virus 2 wirksam ist.

Also kein spezifischer Impfstoff gegen SARS-CoV-2 aber vielleicht eine gewisse Hilfe.

Für die Fachleute unter uns hier noch ein Artikel aus der Pharmazeutischen Zeitung dazu, ich hab davon allerdings allenfalls die Hälfte verstanden und traue mir als Laie keine Einschätzung über die Erfolgsaussichten zu:

Wenn jemand vom Fach da einen Einschätzung mit uns teilen möchte, würde ich mich freuen!

Gruß Mathie

" Weltweit sterben jedes Jahr immer noch rund 1,5 Millionen Menschen an Tuberkulose, meldete vor Kurzem die Weltgesundheitsorganisation.

das sind 4.200 je Tag!!! Alter Schwede, das hätte ich nicht gedacht, noch nie was darüber gehört von diesem Ausmaß und Dimension.

Ach jetzt weißt Du was ich meine mit gleichem Maß und Co…