Die Welt nach Corona

Hier ein Artikel mit einigen positiven Szenarien für die Zeit nach der Pandemie: Die Welt nach Corona.

Ich bin auch davon überzeugt, dass sich durch die Corona-Pandemie einige Dinge verändern werden, sehe das ganze aber etwas praktischer. Meine Vermutung ist, dass sich neue Geschäftsfelder und Prozesse (Medizin, Logistik, Digitalisierung, Home Office etc.) etablieren werden, die uns in der Zeit der schrittweisen Rückkehr zum „Normalbetrieb“ unterstützen. Damit sind wir dann auch besser auf eine mögliche zweite Welle vorbereitet.

Welche Chance seht Ihr für neue/geänderte Prozesse? Sind bereits neue Unternehmen entstanden, die sich mit diesen Themen beschäftigen?

2 Like

Einige Menschen werden vielleicht draufkommen, dass Konsum oft das wahre LEBEN überdeckt. Materielle Dinge machen meist kurzfristig Freude, schöner ist es die Zeit mit Familie, Freunden und möglichst viel in der Natur zu verbringen.

1 Like

Und einige werden vielleicht drauf kommen, dass das LEBEN viel zu kurz und vergänglich ist. Als Folge davon wird nach der akuten Krise erst recht konsumiert „bis der Arzt kommt.“
Warum Geld auf die hohe Kante legen, wenn das nächste Virus einen dahinraffen könnte? Dann lieber das Leben noch kurz in vollen Zügen genießen. Und wenn die Kohle weg ist - egal, der Staat wird schon einspringen mit Hilfsprogrammen.

Es wird wie bei allem zwei Seiten geben. Viele werden feststellen, dass zwei drei mal Homeoffice gar nicht so schlecht ist. Der Verkehr könnte abnehmen und mit der gewonnen Zeit könnte man Radfahren oder anderen Hobbies nachgehen. Menschen werden sich an die neue Situation gewöhnen müssen, denn es wird nicht so schnell eine Lösung geben. Das ganze begleitet uns noch mindestens 12 -18 Monate und da wird das Leben das wir kennen nicht mehr existieren!

Dass natürlich die Zeit der Zukunftsforscher schlägt ist doch klar, das kennen wir aus der BEV Welt zu gut… Heute interessiert das niemand mehr was man 2014 oder 2015 alles „gesehen“ hat.