Covid 19 - Erkenntnisse durch Infektionen auf Kreuzfahrtschiffen und Flugzeugträgern

Mittlerweile sind ja mindestens drei Fälle von Corona-Infektionen auf Schiffen bekannt. Schiffe sind ja bekanntlich in sich abgeschlossene Lebensräume/Systeme, zumindest so lange niemand das Schiff verlässt.
Kann sich daraus ein besonderer Erkenntnisgewinn in Bezug auf Corona ableiten lassen?

Begonnen hat es mit dem Corona-Ausbruch auf der …

1. Diamond princess, Kreuzfahrtschiff
Es gibt da Kritik, dass sich bei früherer Evakuierung weniger Menschen angesteckt hätten.
Laut worldometer aktueller Stand: 712 Fälle, 12 Tote - eine Erkenntnis daraus wäre also eine Covid 19-Todesrate von weniger als 1,7%

siebzehn Tage nachdem die «Diamond Princess» am Pier von Yokohama stillgelegt worden war –, ergab sich eine erschreckende Bilanz: Nahezu jeder Fünfte an Bord war infiziert oder erkrankt, insgesamt 705 Menschen. 6 Personen überlebten die Virusinfektion nicht.

Aufarbeitung Coronainfektionen - diamond princess

2. Theodore Roosevelt, amerikanischer Flugzeugträger

Es gab immer mehr Corana-Fälle, die Zahl lag zuletzt bei mehr als 500.

Corona auf Flugzeugträger Theodore Roosevelt

Der neueste Fall…
3. Charles de Gaulle, französicher Flugzeugträger

Rund 1.900 Besatzungsmitglieder der „Charles de Gaulle“ und der sie begleitenden Fregatte wurden in Toulon und Umgebung für zwei Wochen isoliert.

Fast 670 Infizierte auf französischem Flugzeugträger

Seid ihr der Meinung dass Corona-Infektionen auf Schiffen weitere Fakten und Erkenntnisse in Bezug auf Ausbreitung und Mortalität liefern?

3 Like

Jein. Wenn das „frühzeitig“ erkannt wird, kann man auf Schiffen die Erkrankten / Infizierten von den Gesunden sicherlich besser isolieren.
Natürlich ist auf Schiffen die Intensivpflege von Erkrankten nicht so einfach möglich, aber man kann wohl davon ausgehen, dass schwere Fälle von den Schiffen runtergenommen und in Krankenhäuser verbracht wreden.

2 Like

Bestimmt, allerdings wahrscheinlich nicht 1:1 übertragbar, da Kontakt auf Schiffen sehr eng und Altersstruktur bei Marineschiffen hauptsächlich junge Erwachsene und auf Kreuzfahrtschiffen meist ein höherer Altersdurchschnitt.

Gruß Mathie

2 Like

Die Schiffe werden einige wertvolle Infos liefern und somit ein Mosaiksteinchen sein.
Ein weiteres Mosaiksteinchen sind wohl auch die Tests an 2.000 bis 3.000 Personen die zufällig ausgewählt werden.

Step by step wird man so ein Covid 19-Gesamtbild erhalten :smiley:

2 Like

Mittlerweile mehr als 1000 Infizierte auf der Charles de Gaulle …

1081 der fast 2000 Militärs seien positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, sagte der Stabschef der französischen Marine, Christophe Prazuck, der Sonntagszeitung „Journal du Dimanche“. Mehr als 500 Militärs zeigten demnach Symptome. 24 von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden, zwei von ihnen laut Prazuck auf der Intensivstation.

2 Like

Japan - Kreuzfahrtschiff.

1 Like

Die australische Polizei ermittelt gegen den Betreiber Carnival Australia wegen der Umstände, die dazu geführt hatten, dass knapp 2700 Passagiere Mitte März in Sydney von Bord gegangen waren, obwohl einige von ihnen Grippesymptome aufwiesen. Bei hunderten von ihnen wurde später die Diagnose Covid-19 gestellt, mindestens 19 starben an der durch das neuartige Coronavirus verursachten Lungenkrankheit.

Knapp 200 Besatzungsmitglieder wurden ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet, allerdings wurden nur die schwerer Erkrankten zur Behandlung an Land gebracht.

Am Donnerstag berichtete der britische „Guardian“, dass Crewmitglieder aus allen möglichen Ländern „auf mindestens 50 Schiffen“ mit Coronavirus-Infizierten an Bord festsäßen, und das bei mangelnder medizinischer Versorgung,

1 Like

Immer wieder Corona auch auf Schiffen…

An Bord des TUI-Cruises-Kreuzfahrtschiffs „Mein Schiff 3“ ist zumindest eines der 2.900 Crewmitglieder positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das bestätigte TUI am Freitagabend

1 Like

Ich hole den Faden mal wieder hoch, Weill es eine Studie zur Verbreitung auf der Diamond Princess gibt.

Es gab wohl nur einen Eintrag des Erregers auf das Schiff und ein erheblicher Teil der Infektionen erfolgte vermutlich in den Gemeinschaftsbereichen des Schiffs. Hier mal ein Auszug aus dem Abstrakt:

The Diamond Princess cruise ship was put under quarantine offshore Yokohama, Japan, after a passenger who disembarked in Hong Kong was confirmed as a coronavirus disease 2019 case. We performed whole-genome sequencing of severe acute respiratory syndrome coronavirus 2 (SARS-CoV-2) directly from PCR+ clinical specimens and conducted a phylogenetic analysis of the outbreak. All tested isolates exhibited a transversion at G11083T, suggesting that SARS-CoV-2 dissemination on the Diamond Princess originated from a single introduction event before the quarantine started. Although further spreading might have been prevented by quarantine, some progeny clusters could be linked to transmission through mass-gathering events in the recreational areas and direct transmission among passengers who shared cabins during the quarantine

Das vollständige Paper gibt es hier:

https://www.pnas.org/content/early/2020/07/27/2006824117

Ein ausführlicher deutschsprachiger Artikel dazu ist bei Spiegel online erschienen:

Gruß Mathie

1 Like

Kommt in letzter Zeit meiner Meinung nach sehr häufig ans Licht, dass es an etlichen Hotspots zunächst die sogenannten „Super Spreader“ sind, die das Virus in Umlauf bringen.

Als ob das Virus in bestimmten Menschen sich besonders gut vermehren kann und diese dann „zufällig“ in größeren Menschenansammlungen aktiv sind.

Allein damit ließe sich bereits eine Maskenpflicht für größere Ansammlungen ableiten, denn so eine Maske vorm Gesicht bremst die Verbreitung sehr stark.

1 Like