Corona-Pflichttests für Rückkehrende aus Risikogebieten

Überraschenderweise gibt es dazu noch keinen eigenen Thread.

Die Corona-Pflichttests für Rückkehrende aus Risikogebieten kommen. Wie ist die rechtliche Grundlage? Wer muss in Quarantäne? Was bringt das? Die wichtigsten Antworten

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-07/corona-testpflicht-rechtliche-grundlage-umsetzung-reiserueckkehrer-risikogebiete-faq

„Wenn die Verwaltungsanordnung zur Corona-Testpflicht durch Zwang durchgesetzt werden soll, ist das Aufgabe der Polizei“, sagte Radek. Die Entscheidung dazu müsse aber auf Landesebene getroffen werden.

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-07/coronavirus-pflichttest-reisende-zwang-gewerkschaft-der-polizei

Wenn man mich fragt, so kommen die Tests zu spät und zu langsam! Nun rennt man wieder den steigenden Infektionszahlen hoffnungslos hinterher, und auch die Warn - App hat sich als völlig wirkungslos erwiesen. Allen voran die meist jungen Urlauber im In - und Ausland, die wieder Partys feiern, als gäbe es kein Corona mehr. Abstand und Masken? Nichts davon zu sehen, wenn sich diese Leute mit ihren schwitzigen Körpern aneinander reiben und besoffen rumsuhlen. Ich weiß, es klingt nicht mehr sachlich, aber gerade diese Klientel wird es zu verantworten haben, wenn der nächste generelle Lockdown kommt, der volkswirtschaftlich den eh schon riesigen Schaden nochmals exorbitant vergrößert.

1 Like

Ganz deiner Meinung.

Die Massnahmen hätten gleich mit der Erlaubnis für Urlaubsreisen eingeführt gehört, weil vollkommen klar war, dass es so kommen wird. Das es erst jetzt Pflichttests und/oder Quarantäne für Reiserückkehrer gibt, ist ein offensichtliches Versäumnis.

Es liegt an der mangelhaften Planung, dass die Allgemeinheit nun für diese Tests aufkommen soll, die man gleich zu Beginn in den Reisepreis hätte einrechnen können.:sunglasses: Hoffe dennoch wir bekommen es wieder in den Griff.

1 Like

Läuft noch nicht ganz rund: :face_with_raised_eyebrow:

Bitte erhelle uns mit Fakten! Wo stecken sich die Leute an?

Die bekannten Superspreader-Events fanden meines Wissens alle in geschlossenen Räumen statt. Tönnies, religiöse Versammlungen, Chorproben, Gaststätten, Clubs etc.

Die Trottel (meine Meinung, kein objektives Urteil), die an Pfingsten am Urbanhafen vor dem Krankenhaus eine riesige Party feierten, haben zwar die Ruhe der Patienten und Anwohner gestört, aber soweit ich mitbekommen habe, glücklicherweise keine relevanten Infektionsketten ausgelöst. Wenn man abschätzen könnte wie viele Infizierte in der Crowd waren, könnte man auch abschätzen, unter welchen Umständen man Parties ohne allzugroße Risiken feiern kann.

Wobei erlaubte Parties nur den halben Spaß machen, so schöne illegale Parties, wie wir nach der Wende hier in Berlin gefeiert haben, kann die arme heutige Jugend ja nicht mehr so leicht genießen, aber das wird jetzt glaube ich OT…

Mein Gefühl als Laie, der versucht sich aus den veröffentlichten Daten ein Bild zu machen, sagt mir, dass wir draußen vermutlich bei weitem nicht so vorsichtig sein müssen wie drinnen, also lasst die Jugend draußen feiern, nur halt nicht vorm Krankenhaus, wo die Patienten Ruhe brauchen!

Dabei ist es mMn relativ egal, ob die Party irgendwo im Umland oder im Ausland stattfindet. Ich mache mir im Zusammenhang mit der Feriensaison mehr Gedanken, wenn ich an Frühstücksräume in Hotels, Restaurants und Indoor-Clubs denke, egal ob diese im Inland oder Ausland liegen. Bei den Reisen frage ich mich, ob die Warteräume vor dem Abflug und die oft stickigen Räume in denen Menschen das Gepäck abholen nicht möglicherweise die gefährlicheren Orte sind, als die Flugzeuge, wo man sich die trockene, gefilterte Luft aus den Lüftungsdüsen ins Gesicht strömen lassen kann …

Sind zwar alles nur Puzzlestücke, aber ich denke es gibt inzwischen schon eine Menge Erkenntnisse, aus denen man sich ein Bild machen kann, wo man etwas lockerer lassen kann und wo man aufpassen sollte.

Die Frage Inland oder Ausland ist da glaube ich eher sekundär …

Gruß Mathie

Mein Eindruck ist, dass am Flughafen die Disziplin sehr hoch ist. Vor den Kontrollen gab es am Flughafen vereinzelt Personen, die die Nasen frei hatten. Nach den Sicherheitskontrollen hab ich das bei niemandem gesehen. Viele tragen auch FFP2 oder zumindest OP-Masken, Baumwollfetzen waren die Ausnahme.
Bei Chartermaschinen zum Ballermann mag das anders sein, war zu dem Zeitpunkt aber wohl keiner.

Einfach mal die Nachrichten verfolgen; da werden die Antworten praktisch auf dem Silbertablett serviert.

Diese Antwort finde ich ziemlich unbefriedigend. Wenn das so ist, können wir ja auch einfach alle Nachrichten gucken und dieses Forum schließen. Ein Link zu einer konkreten Quelle ist nicht zu viel verlangt, finde ich.

Ich kann nur vermuten, dass Du Dich möglicherweise hierauf beziehst:

3 Like

Na klar, genau so war es! Und das war aber leider erst der Anfang! Dann kam Bulgarien am Goldstrand und zahlreiche Feten und Demos hierzulande (siehe Berlin an diesem Wochenende), wo Sicherheitsabstände und Masken weiterhin ein totales Fremdwort waren. Und mit Pflichttests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten hätte man schon viel früher beginnen sollen. Wenn etwas unbefriedigend ist, dann ist es eindeutig die aktuelle Situation, wo viele entweder aus Sorglosigkeit oder Ignoranz sich über die Corona - Regeln hinwegsetzen und Gesundheit und Leben von anderen gefährden. Da sollte man unbedingt zusammen an einem Strang ziehen, denn einen zweiten allgemeinen Lockdown kann niemand mehr verkraften - Geld ist jetzt schon kaum noch da.

Solange Corona noch da ist, setze ich mich in keinen Flieger mehr - und wenn es 10 Jahre dauern sollte; da ist mir meine Gesundheit und die meiner Mitmenschen viel zu kostbar!

Dazu habe ich mal einen eigenen Thread aufgemacht:
:point_right: „Ende der Pandemie, Tag der Freiheit“

Geht mir auch so, aber ich merke das gar nicht. Ich fliege sowieso schon seit Jahren nicht mehr, aus Klimaschutzgründen. Alle attraktiven Ziele in Europa lassen sich auch mit einem Elektroauto (oder natürlich mit der Bahn) erreichen, und es gibt so viele davon, dass mir der Verzicht auf Ziele in Übersee bis jetzt nicht schwer gefallen ist.

1 Like